Fußball

Fußball Jürgen Ehrmann wechselt beim Frauen-Bundesligisten TSG Hoffenheim seinen Aufgabenbereich

Aus dem bisherigen Trainer wird nun der Sportliche Leiter

Archivartikel

Zwölf Jahre stand Jürgen Ehrmann bei den Frauen der TSG Hoffenheim als Trainer an der Seitenlinie und führte das Team von der Oberliga bis in Deutschlands höchste Spielklasse. Nach der bisher mit Abstand erfolgreichsten Bundesligasaison der Klub-Geschichte wird der 59-Jährige sein Trainer-Amt niederlegen und in Zukunft als Sportlicher Leiter fungieren. Gabor Gallai übernimmt als Chef-Trainer.

Für Jürgen Ehrmann endet seine zwölfjährige Tätigkeit als Chef-Trainer des Frauenteams mit einer Rekord-Saison. Nach der laufendenden Bundesliga-Spielzeit, der bisher mit Abstand erfolgreichsten der Vereinsgeschichte, wird der Karlsruher sein Trainer-Amt niederlegen und als Sportlicher Leiter neue Aufgaben übernehmen. „Seit meinen Anfängen hat hier eine unglaubliche Entwicklung stattgefunden, die Professionalisierung ist weit fortgeschritten und die Mannschaft hat sich von Jahr zu Jahr verbessert“, erklärt Ehrmann. „Wir haben uns bis in die Top-3 Deutschlands vorgearbeitet und wollen in Zukunft auch international eine Rolle spielen. Mit unseren ehrgeizigen Zielen steigen auch die Anforderungen, denen ich mit meiner hauptamtlichen Tätigkeit als Berufsschullehrer leider nicht gerecht werden kann. Wir haben uns deshalb gemeinsam zu dem Schritt entschlossen, dass ich meinen Fokus in Zukunft auf neue Aufgaben lege, die ich mit viel Freude und Einsatz angehen werde.“

Den Verein weiter entwickeln

Als Sportlicher Leiter wird Jürgen Ehrmann insbesondere die Weiterentwicklung des Ausbildungsleitfadens übernehmen, außerdem soll die interne Fortbildung der Trainerinnen und Trainer im Juniorinnen-Bereich vorangetrieben werden und das Scouting im Frauen- und Mädchenbereich optimiert werden.

Jürgen Ehrmann prägte die Entwicklung des Frauenfußballs bei der TSG als Chef-Trainer so stark wie kein anderer. Im Sommer 2008 übernahm der 59-Jährige das Hoffenheimer Frauenteam, das damals noch in der Oberliga Baden-Württemberg spielte, und führte es über die Regionalliga und die 2. Bundesliga bis in Deutschlands höchste Frauen-Spielklasse.

Gabor Gallai als Nachfolger

Mit Gabor Gallai steht bereits ein Nachfolger für die Position als Chef-Trainer fest. Der 40-Jährige gehört bereits seit 2015 zum Trainerteam der Bundesliga-Frauen, seit drei Jahren ist der A-Lizenz-Inhaber hauptamtlich als Trainer bei der TSG Hoffenheim tätig

. „Wir haben in Gabor Gallai einen sehr qualifizierten und engagierten Trainer gefunden, der die Entwicklung unserer jungen, talentierten und ehrgeizigen Mannschaft in den vergangenen Jahren bereits mit vorangetrieben hat“, so Zwanziger. „Wir sind uns sicher, dass er diesen Weg auch in seiner neuen Rolle fortsetzen wird und wir damit die optimalen Voraussetzungen haben, die Leistungen zu bestätigen und uns weiter zu verbessern.“

Auch Jürgen Ehrmann freut sich, dass sein langjähriger Trainerkollege im Sommer in seine Fußstapfen treten wird: „Ich bin mir sicher, dass Gabor Gallai seine Sache sehr gut machen wird und er der richtige Trainer für unser zielstrebiges Team ist.“ pik