Fußball

Landesliga Eine Prognose für Dittwar/TBB ist schwer möglich

Am zweiten Spieltag wird es schon richtungsweisend

Archivartikel

Nach dem gelungenen Start in die Saison mit dem Heimsieg im Badischen Pokal der Frauen gegen PSV Mannheim und dem Einzug in die dritte Runde aufgrund des Nichtantrittes des Verbandsligisten FSV Büchenau, geht es nun auch um die Punktejagd in der Landesliga: Am Sonntag, 13. September um 12.30 Uhr startet die Frauenfußballmannschaft aus Tauberbischofsheim und Dittwar in die Landesliga-Saison der Staffel Rhein-Neckar-Odenwald.

Einige neue Teams spielen in der Staffel und gerade deshalb findet es Trainerin Janin Faulhaber schwierig, eine Prognose für die neue Saison abzugeben. In jedem Fall möchte sich die Mannschaft in der oberen Tabellenhälfte etablieren und um Platz zwei bis vier mitspielen.

Mit dem TSV Waldangelloch tritt gleich „eine Unbekannte“ im Muckbachstadion in Dittwar an. Die Gäste-Elf spielte in den vergangenen Jahren in der Landesliga Mittelbaden und erreichte in der abgebrochenen Saison 2019/2020 den sechsten Tabellenplatz.

Alte Bekannte

Weitere neue Mannschaften in der Staffel sind der Vfk Diedesheim II (erstes Heimspiel im Tauberstadion TBB am 4. Oktober um 11 Uhr), TV Reisenbach, FC Frauenweiler, SG Hohensachsen, SpG Reichartshausen/Aglasterhausen. Bereits alte Bekannte Teams sind in dieser Saison TSG Hoffenheim III (Platz 3 in der Saison 2019/2020), SpG Dielheim/Wiesloch, SpG Mückenloch/Neckargemünd (Platz 2 in der Saison 2019/2020) sowie FC Wertheim-Eichel.

Am zweiten Spieltag der Saison, am 19. September tritt die SpG gleich beim Meisterschaftsfaforit SpG Mückenloch/Neckargemünd an. Dies wird eine richtungsweisende Partie für die Taubertälerinnen und es bleibt abzuwarten, ob das junge Team diesem Gegner Paroli bieten kann. sth