Fußball

Hallenfußball B-Mädels der SGM Krautheim/Westernhausen/Rengershausen lassen beim „Württembergischen“ aufhorchen

Als Außenseiter auf drittem Platz gelandet und fast sogar weitergekommen

Als Bezirksmeister von Hohenlohe hatten sich die B-Juniorinnen der SGM Krautheim/Westernhausen/Rengershausen für die Vorrunde der württembergischen Hallen-Meisterschaft mit insgesamt 28 Vereinen qualifiziert. Das Turnier fand in Heidenheim mit sieben Mannschaften statt. Im Bewusstsein, die absolute Außenseiterrolle innezuhaben, ließ das Trainer-Duo Rudolph/Specht im Vorfeld vor allem blitzartige Konter aus einer massiven Deckung heraus trainieren.

Nach holprigem Start mit einer 0:1-Niederlage gegen die Spvgg. Gröningen-Satteldorf und dem 0:0 gegen den SV Leonberg-Eltingen schaffte die Mannschaft einen völlig überraschen 1:0-Erfolg gegen den haushohen Favoriten TSVgg Plattenhardt. Anschließend folgte ein überzeugendes 3:1 gegen die SGM Leingarten/Kirchhausen. Dann kam das Highlight des Turniers gegen die Bundesliga-Mannschaft der VfL Sindelfingen Ladies. Bis zehn Sekunden vor Schluss hielten die Jagsttälerinnen ein 1:1 und kassierte nach einer recht unglücklichen Entscheidung des Schiedsrichters das 1:2. Im abschließenden Spiel gelang ein überragender 6:0-Kantersieg gegen den vorher sehr stark aufgetretenen FC Esslingen.

Als Turnierdritter scheiterte man damit nur um einen Punkt am Weiterkommen in das württembergische Finale, für das sich Sindelfingen und Plattenhardt qualifiziert haben. Immerhin zählt man mit dieser Platzierung nun zu den zwölf besten Hallenmannschaften im Bereich des württembergischen Fussballverbandes.

Das Team: Trainer Marco Specht und Oli Rudolph, Emily Herrmann, Vanessa Möhler, Helen Kaiser, Laura Heck, Maike Brand, Chiara Hörnle, Lia Baumann, Linda Kraus.