Fußball

Kreisklasse A Buchen Lokalderbys beim TV Hardheim und beim SV Seckach / Kellerduell in Oberwittstadt

Absteiger und Nachbarn unter sich

SpG Sindolsheim/R. II – Sennfeld/R. II: Noch keinen einzigen Punkt hat bislang die SpG eingefahren. In den vergangenen beiden Begegnungen blieb sie ohne eigenen Treffer. Diese Negativserie soll nicht fortgesetzt werden, und so setzt sie alles daran, um wieder zu treffen und die ersten Punkte zu holen. Die Gäste gewannen zuletzt im Aufsteigerduell gegen Bödigheim und sind damit weiterhin ungeschlagen. Damit untermauerte man die Ambitionen in dieser Saison, oben mitzuspielen.

SpG Oberwittstadt/B. II – FC Bödigheim: Beide Mannschaften haben ihre jüngste Begegnung verloren. Der Gastgeber hat bislang noch keinen Punkt geholt. Diesen einen Zähler hat der FCB schon eingefahren; das ist jedoch zu wenig. Die SpG ist mit 16 Gegentoren bislang die Schießbude der Liga. Es gilt nun, an der Defensive zu arbeiten, um die ersten Punkte zu holen.

Adelsheim/O. – Hettigenbeuern: Einen Punkt mehr eingefahren haben bislang die Gäste: Je zwei Siege und zwei Niederlagen stehen auf dem Punktekonto des HSV. Sowohl die SpG als auch Hettigenbeuern haben neun eigene Tore geschossen. Vor heimischem Publikum ist Adelsheim/Oberkessach noch ungeschlagen. Der HSV holte auswärts dagegen einen Sieg und verlor eine Partie. Gelingt den Morretälern der zweite Auswärtssieg?

VfB Altheim – Krautheim/W.: Äußerst souverän und für die Konkurrenten fast schon „erschreckend“ stark ist der Saisonstart des Topfavoriten aus Altheim. Die Gäste müssen mit aller größtem Respekt zum VfB kommen, denn den beiden vorigen Gegnern schenkte der Gastgeber je sechs Tore ein. Ein besonderes Augenmerk gilt Torjäger Sven Feix, der bereits sechs Treffer erzielte, fast ein Drittel der Altheimer Tore.

SV Seckach – SV Großeicholzheim: Lokalderby in Seckach: In der Tabelle trennen die beiden Teams nur einen Punkt. Nicht einmal vier Kilometer liegen die beiden Sportvereine auseinander. Damit ist eigentlich schon alles gesagt: Jedes Team möchte das Spiel für sich entscheiden. Die jüngsten drei Partien gewann der SVG nicht. Seckach hatte zuletzt spielfrei und siegte davor ebenfalls in einem Derby, und zwar gegen Zimmern. Der SVS ist also gerüstet für das Nachbarschaftsduell.

FC Zimmern – SpG Rippberg-Wettersdorf/Glashofen: Den ersten Saisonsieg fuhr Zimmern am vergangenen Wochenende im Derby gegen Großeicholzheim ein. Nun will man eine Serie starten und auch im Heimspiel soll nun der erste Sieg her. Besser läuft es dagegen bei den Gästen. Von den vergangenen drei Begegnungen verlor man keine. Diese positive Energie und Stimmung möchte man mit in die Auswärtspartie nehmen und auf fremdem Geläuf erstmals gewinnen.

Hardheim/Bretzingen – TSV Höpfingen II: Derby und zeitgleich Duell zweier Absteiger der vergangenen Saison. In den bisherigen vier Partien spielte der Gastgeber jedes Mal Unentschieden. Damit ist man zwar noch ohne Sieg, aber eben auch ohne Niederlage. Im Derby soll nun aber der erste „Dreier“ eingefahren werden. Besser läuft es dagegen bei den Gästen aus „Höpfi“. Nach der Niederlage zum Auftakt verlor man kein Spiel mehr und holte dabei sieben Punkte. Dieser Trend soll nun fortgesetzt werden.