Freudenberg

Kirchweih Mit einem ganz besonderen Gottesdienst und in froher Runde gefeiert

Tradition wurde fortgesetzt

Archivartikel

Freudenberg.Ein nicht alltägliches und beeindruckendes Bild bot sich am Kerbesamstag in der Pfarrkirche St. Laurentius in Freudenberg.

Nachdem die Kerbeburschen, begleitet von der Stadtkapelle Freudenberg, zum Kirchplatz gezogen waren und dort den Kerbebaum aufgestellt hatten, feierten sie mit Diakon Michael Baumann einen Gottesdienst, zunächst auf dem Kirchplatz und anschließend in der Kirche.

Der Diakon begrüßte neben den Kerbeburschen auch zahlreiche Erwachsene und freute sich, dass sie zur Kirche gezogen waren, deren Weihetag mit dem Kerbefest gefeiert wird. In der Kirche versammelten sich die jungen Männer um den Altar und von den jüngsten Kerbeburschen wurden die Fürbitten gesprochen, bevor der Segen gespendet wurde und alle in das Lied „Großer Gott“ einstimmten. Danach ging die Feier in froher Runde auf dem Kirchplatz weiter, bevor am Abend der große Kerbetanz in der Turnhalle stattfand.

Moritz Ohler, der Vorsitzende der Kerbeburschen, bedankte sich bei der Stadtkapelle und der Feuerwehr für die Begleitung und bei der Pfarrgemeinde für deren große Unterstützung. In besonderer Weise dankte er für den ansprechenden Gottesdienst. Der Ausspruch „so geht Kerb“ wurde von einigen umgewandelt in: „So geht Kerch!“