Freudenberg

Neuer Pfarrgemeinderat Wahlbeteiligung fiel Corona-bedingt auf rund 25 Prozent /Firmung erst wieder im Jahr 2022

René Rosche bleibt Vorsitzender

Archivartikel

Freudenberg.Der neue Pfarrgemeinderat der Seelsorgeeinheit Freudenberg wurde bereits im April gewählt. Bedingt durch die Corona-Pandemie konnte erst jetzt die konstituierende Sitzung stattfinden.

Vor der ersten Sitzung fand ein gemeinsamer Gottesdienst in der Pfarrkirche in Freudenberg statt. Pfarrer Reinhold Baumann begrüßte hierbei die neu- und wiedergewählten Mitglieder herzlich und gratulierte er ihnen zur Wahl in den Pfarrgemeinderat. Am Ende des Gottesdienstes verabschiedete der Pfarrer die ausscheidenden Mitglieder und dankte ihnen für ihr Engagement in den letzten Jahren. Allen wurde eine Dankurkunde der Kirchengemeinde, sowie ein Präsent überreicht.

Eine besondere Ehrung erhielten Josef Bundschuh, Christian Dosch und Roswitha Knapp. Ihnen wurde von Pfarrer Reinhold Baumann die Ehrenurkunde des Erzbistums für ehrenamtliches Engagement verliehen. Für langjährige Mitgliedschaft im Pfarrgemeinderat ehrte Pfarrer Baumann im Anschluss Sabine Achstetter und Christian Dosch , Roswitha Knappund Herbert Grein.

Die Wahl

Bei der sich anschließenden Sitzung im Bernhardsaal begrüßte der bisherige Vorsitzende René Rosche die Anwesenden und gab einen kurzen Rückblick über die Pfarrgemeinderatswahl. Zwar sei die Wahlbeteiligung, auch Corona-bedingt, auf 24,74 % gefallen (2015: 35 %), jedoch im Vergleich mit der Wahlbeteiligung auf Ebene der Erzdiözese von knapp 10 Prozent könne man noch immer zufrieden sein.

Im Mittelpunkt der Sitzung standen diverse Wahlen. Als Vorsitzender des Pfarrgemeinderats wurde René Rosche wiedergewählt. Seine Stellvertretung übernimmt weiterhin Sabine Achstetter. Als Schriftführerin wurde Alexandra Jeßberger gewählt.

Im Finanz- und Verwaltungsausschuss, dem Stiftungsrat, sind neben Pfarrer Reinhold Baumann als Vorsitzendem und René Rosche als stellvertretendem Vorsitzenden drei Mitglieder aus Freudenberg und Rauenberg, sowie zwei Mitglieder aus Boxtal gewählt worden. Im Dekanatsrat wird die Kirchengemeinde zukünftig mit Dr. Markus Maier und Vorsitzendem René Rosche vertreten sein.

Beschlossen wurde durch den Pfarrgemeinderat die Einsetzung der Gemeindeteams für Freudenberg und Boxtal. Das Gemeindeteam Rauenberg, mit Ebenheid und Wessental, wird zu einem späteren Zeitpunkt eingesetzt. Die Gemeindeteams sind für die Arbeit und Kontakt vor Ort zuständig. Sie tragen für die karitativen Dienste Sorge, planen kirchliche Feste und Feiern und sind die Vernetzung vor Ort.

Firmung und Kommunion

Bereits im April sollte die Erstkommunion und im Juli die Firmung stattfinden, die beide aufgrund der Corona-Einschränkungen abgesagt werden mussten. Diakon Michael Schlör berichtete dem Pfarrgemeinderat, dass der neue Termin für Erstkommunion im Seelsorgeteam besprochen wurde. Geplant ist, die Erstkommunion am 11. und 18. Oktober zu feiern.

Schwieriger ist die Planung der Firmung. Zeitlich wäre eine Firmung frühestens im Herbst nächsten Jahres möglich, da bisher noch nicht mit der Firmvorbereitung begonnen wurde. Firmspender wäre dann Pfarrer Baumann. Das Seelsorgeteam hat sich dafür ausgesprochen, die Firmung in diesem und nächsten Jahr nicht durchzuführen und die Firmung erst im nächsten regulären Firmjahr 2022 stattfinden zu lassen, verbunden mit einer Erhöhung des Firmalters. Der Pfarrgemeinderat schloss sich nach intensiver Diskussion der Empfehlung des Seelsorgeteams an. pgr