Freudenberg

„Made in Germany“ Unternehmen produziert seit 1897 ausschließlich in Deutschland / Neue Kennzeichnung des VDM

Rauch-Möbel erhalten Zertifizierung

Archivartikel

Freudenberg.Der Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) vergibt seit dem 1. August 2020 die neue Kennzeichnung „Möbel Made in Germany“. Kürzlich hat der Möbelhersteller Rauch aus Freudenberg diese Kennzeichnung erhalten. Wie das unternehmen in einer Pressemitteilung bekanntgibt, kennzeichne das RAL-zertifizierte, geographische Herkunftsgewährzeichen Möbel aus Deutschland, die nachweislich streng definierte Kriterien erfüllen. Das Label gebe Verbrauchern Orientierung und garantiere Sicherheit beim Möbelkauf. Die nachhaltig produzierten Modelle von Rauch gehören der Mitteilung zufolge zu den ersten zertifizierten Möbeln.

Als Traditionsunternehmen, das seit seiner Gründung 1897 Möbel ausschließlich in Deutschland fertigen lässt, erfülle Rauch sämtliche Vorgaben für das neue Zertifikat, heißt es. Der Möbelhersteller setze konsequent und aus Überzeugung auf den Standort Deutschland. Diese Konsequenz habe es Rauch ermöglicht auch seit Start der Corona-Krise seine Kunden reibungslos zu versorgen. Mit der neuen Kennzeichnung sei dieses Engagement nun auch für Endverbraucher direkt erkennbar und somit ein zusätzlicher, sichtbarer Qualitätsbeweis.

Weiter heißt es in der Pressemitteilung: Ende des 19. Jahrhunderts ursprünglich sogar als Schutz vor minderwertiger Importware in Großbritannien eingeführt, erlangte „Made in Germany“ längst weltweit eine hohe Reputation. Der Herkunftsbegriff steht heute für ausgezeichnetes Design, Innovation, Zuverlässigkeit, Sicherheit und gesundes Wohnen. „Viele Verbraucher erwarten von Produkten aus Deutschland per se eine hohe Qualität“, so Jochen Winning, Geschäftsführer der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel. „Mit dem neuen Herkunftsgewährzeichen ‚Möbel Made in Germany‘ stellen wir sicher, dass diese Erwartungen rundum bestätigt werden, und geben Brief und Siegel auf den Herkunftsort und das daran geknüpfte Qualitätsversprechen.“

Gemeinsam mit der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) und dem Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung (RAL) legt der VDM eindeutige Vorgaben für den Herkunftsbegriff fest. Für eine nachprüfbare Zertifizierung müssen folgende Kriterien erfüllt sein: Konstruktionsleistung, Qualitätsmanagement sowie der relevante Herstellungs- und Produktionsprozess des ausgezeichneten Möbels müssen in Deutschland stattfinden. Ebenfalls muss der Möbelhersteller seinen Firmensitz in Deutschland haben.

Auf dem Label vermerkt sind Hersteller-Nummer, Name des Modells sowie die vom VDM/DGM vergebene Prüfnummer. Im Zwei-Jahres-Rhythmus wird erneut geprüft, ob das Möbelstück noch den festgelegten Standards entspricht.

Michael Stiehl, geschäftsführender Gesellschafter der Rauch Möbelwerke: „Seit über 100 Jahren fertigen wir unsere Möbel ausschließlich in Deutschland. Wir sind Überzeugungstäter und glauben fest an den Produktionsstandort Deutschland. Dass es für genau dieses Engagement nun ein offizielles Label gibt, freut uns sehr.“ Gemeinsame Aufgabe für Rauch als Hersteller und die Partner im Handel werde es nun sein, den neuen Qualitätsbeweis national und international transparent zu machen und beim Möbelkäufer langfristig zu etablieren. pm