Freudenberg

Beschluss des Landeskabinetts Staatsvertrag über Brückenneubau bei Freudenberg und Ersatzbrücke zugestimmt

Nächste Instanz: der Landtag

Archivartikel

Was lange währt, wird manchmal gut. So auch in Sachen des Neubaus der Mainbrücke.

Freudenberg. Es geht voran. Das Landeskabinett in Stuttgart stimmte auf seiner Sitzung am Dienstag, 17. November, nun dem Beschluss des Ministerrats zum Staatsvertrag des Landes Baden-Württemberg mit dem Freistaat Bayern über die Planfeststellungen für die Maßnahmen „Verlegung der L 2310/St 2315 bei Collenberg (Ortsteil Kirschfurt) mit Neubau einer Mainbrücke“ sowie „Ersatzneubau der Brücke über den Main bei Wertheim - Kreuzwertheim“ zu.

Das Vorhaben wird nun in den Landtag zur Vorunterrichtung eingebracht werden.

Unter Federführung der bayerischen Straßenbauverwaltung sollen die länderübergreifenden Maßnahmen „Verlegung der L 2310/St 2315 bei Collenberg (Ortsteil Kirschfurt) mit Neubau einer Mainbrücke“ sowie „Ersatzneubau der Brücke über den Main bei Wertheim - Kreuzwertheim“ geplant und die hierfür erforderlichen Planfeststellungsverfahren durchgeführt werden.

Die Baulast

Die beiden Brückenbauwerke befinden sich getrennt durch die Staatsgrenze jeweils in der Baulast des Freistaats Bayern und des Landes Baden-Württemberg.

Einer, der sich für dieses Vorhaben stark gemacht hatte, ist Landtagsmitglied Wolfgang Reinhart. Laut seiner Aussage habe er in der letzten Woche noch einmal an Staatsministerin Schopper geschrieben und appelliert, dass alle notwendigen Beschlüsse bis zum Ende der Legislaturperiode gefasst sind. Reinhart äußerte sich sehr positiv gestimmt, dass die Einbringung in den Landtag nun endlich sehr zeitnah erfolge und damit ein Knopf an die Thematik gemacht wird. pm