Freudenberg

Im Gedenken an die tote Wildsau

Freudenberg.Das Wildschwein Fridolin hatte die Nachbarschaft in der Freudenberger Lindtalstraße über mehrere Wochen terrorisiert (wir berichteten). Trotz der Verwüstungen auf den Grundstücken ist der Schwarzkittel den Leuten offenbar ans Herz gewachsen. An einer Mauer haben sie eine „Gedenktafel“ für die Wildsau angebracht. Das Schwein wird nun dem Nahrungsmittelzyklus zugeführt, wie Jagdpächter Gerd Fellmer berichtete. Fridolin erfüllt also noch einen guten Zweck und wird als Braten oder Wurst die menschlichen Gaumen erfreuen. Bürgermeister Roger Henning rät Wildschwein-geplagten Bürgern: „Sofort den Jagdpächter kontaktieren oder die Polizei anrufen. Die kümmern sich.“ wei/Bild: Lukas Fuchs