Freudenberg

Generalversammlung Matthias Gallas löst Hartmut Beil als Vorsitzenden des Burgschauspielverein Freudenberg ab / Verstärkt auf Jugendarbeit Augenmerk richten

Ein Freilichttheater ist ein Risikogeschäft

Archivartikel

Eine Generalversammlung muss nicht immer spannend sein. Im Fall des Burgschauspielvereins Freudenberg war sie es, weil alle Funktionen im Vorstand neu zu besetzen waren.

Freudenberg. Mit Spannung erwartet wurde von den Mitgliedern des Burgschauspielvereins Freudenberg die diesjährige Generalversammlung. Hatte sich doch zuvor schon herumgesprochen, dass das langjährige Vorstandsmitglied Hartmut Beil nicht mehr für ein Amt zur Verfügung stehen würde.

Doch zunächst galt es, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Der amtierende Vorsitzende hartmut Beil blickte auf eine äußerst erfolgreiche Spielzeit zurück. Im Sommer 2019 war das Stück „Die Päpstin“ auf die Bühne der Freudenburg gebracht worden, welches dem Verein eine Besucherauslastung von über 90 Prozent bescherte.

Dem Bericht der Finanzverwalterin Ute Schmidt war zu entnehmen, dass durch die erfolgreiche Saison etliche Einnahmen in die Kassen des Vereins gespült worden waren. Jedoch, so mahnte Kassenprüfer Wolfgang Kießling, müsse man mit dem

Geld gut haushalten. Ein Freilichttheater sei ein Risikogeschäft und jede wetterbedingt ausfallende Aufführung bedeute immense Einbußen.

Zudem seien die Produktionskosten im Lauf der Jahre deutlich angestiegen.

Hartmut Beils Arbeit gewürdigt

Bevor man nun zu den Neuwahlen schritt, wurden die Mitglieder des bisherigen Vorstands verabschiedet. Dabei wurden besonders die Verdienste von Hartmut Beil hervorgehoben, der dem Vorstand seit Vereinsgründung angehört hatte und seit Beginn der Burgfestspiele immer wieder tragende Rollen auf und hinter der Bühne übernommen hatte.

Aus dem Gremium schieden außerdem Heinz Hofmann, Eva Bauer, Detlef Scheiber und Ute Schmidt aus. Übrig blieben somit nur Bürgermeister Roger Henning, laut Satzung kraft Amtes Stellvertreter, und Tatjana Beck, die vom Posten der Schriftführerin in die Öffentlichkeitsarbeit wechselte.

Als weitere Vorstandsmitglieder

wurden gewählt: Matthias Gallas (Vorsitzender), Corinna Fuchs (Stellvertreterin), Petra Fiederling (Stellvertreterin), Norbert Platz (Finanzverwaltung) und Barbara Hoff (Schriftführerin). Erfreulicherweise konnten somit alle Posten besetzt werden, verschiedene Ressortleiterposten sind jedoch noch vakant. Unterstützung gesucht wird beispielsweise in den Bereichen Kostüm, Technik und Beleuchtung. Eine anstehende Aufgabe des Vorstands wird außerdem die Suche nach einem neuen Regisseur oder einer Regisseurin sein, da Boris Wagner nach drei Spielzeiten nicht mehr zur Verfügung steht. Auf die entsprechende Stellenausschreibung sind bereits einige Bewerbungen eingegangen. Außerdem gilt es nun, sich für

ein Stück für die Spielzeit 2021 zu entscheiden. Die bisherige Vorstandschaft empfiehlt, den Stoff „Der Glöckner von Notre Dame“ auf die Bühne zu bringen. Ob dies umgesetzt wird, liegt nun in der Entscheidung des frisch gewählten Gremiums.

Voller Tatendrang freut sich Matthias Gallas auf die Arbeit mit seinen Mitstreitern. Als Ziel hat er sich gesteckt, die kommende Saison ebenso erfolgreich zu gestalten wie die vergangene.

Mittelfristig wünscht er sich, die Jugendarbeit des Vereins zu verstärken und Kommunikationswege zu modernisieren. So soll der Burgschauspielverein auch in Zukunft auf festen Füßen stehen. bsv