Freudenberg

Dringender Handlungsbedarf Zweiter Weg über den Main

Brücke wieder im Fokus

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis/Stuttgart.„Die seit vielen Jahrzehnten herbeigesehnte zweite Brücke über den Main bei Freudenberg steht jetzt endlich wieder im Fokus“, so das Fazit des Landtagsabgeordneten Wolfgang Reinhart anlässlich eines Treffens in Stuttgart zum weiteren Vorgehen bei der Realisierung der Mainbrücke in Collenberg-Freudenberg. Teilnehmer waren Vertreter der Region, des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg sowie der bayerischen Straßenbauverwaltung.

Reinhart machte zu Beginn klar, dass aufgrund der verkehrlichen Situation vor Ort dringender Handlungsbedarf bestehe. Das Bauprojekt ist eine gemeinsame Maßnahme des Landes Baden-Württemberg und des Freistaats Bayern. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 23 Millionen Euro. Der Vorentwurf für die Planung der bayerischen Straße ist fertiggestellt und wird derzeit vom Regierungspräsidium Stuttgart geprüft. Im nächsten Schritt soll ein Staatsvertrag zwischen den beiden Ländern abgeschlossen werden, der unter anderem die Kostenübernahme und die Zuständigkeiten regelt.

Der Amtschef im Ministerium für Verkehr, Uwe Lahl, sagte zu, gemeinsam mit den bayerischen Kollegen die Maßnahme mit Hochdruck voranzutreiben. „Ich gehe jetzt nach diesem Gespräch auch in Anwesenheit des örtlichen Bürgermeisters Roger Henning fest davon aus, dass in den nächsten zehn Wochen ein Staatsvertrag unterschriftsreif zwischen beiden Ländern Baden-Württemberg und Bayern ausgehandelt und abgeschlossen wird“, meinte Reinhart abschließend. pm