Fränky'sche Nachrichten

„Die Magischen 6“

Wendel Wispers unheimliche Puppe

Archivartikel

Gerade erst haben „die Magischen 6“ Madame Esmeralda bösartiger Machenschaften überführt, und im beschaulichen Mineral Wells ist wieder Ruhe eingekehrt. Doch schon beginnt für die Freunde in „Die Magischen 6 – Wendel Wispers unheimliche Puppe“ (Egmont Schneiderbuch, 304 Seiten, 14 Euro) das nächste Abenteuer. Die Nachwuchszauberer befinden sich mitten im Training für den Talentwettbewerb, der in der Stadt stattfinden wird, als Onkel Vernon plötzlich zu einer rätselhaften Reise aufbrechen muss und der Zauberladen vorübergehend schließt. Zeitgleich checkt der eigenartige Bauchredner Wendel Wisper mit seiner gruselig aussehenden Puppe im Berghotel ein. Schnell wird klar, dass auch er ein Mitglied des „Smaragd-Rings“ ist, dem geheimnisvollen Zaubererclub, dem neben ihm auch Mr. Vernon, Bosso und Madame Esmeralda angehörten. Was führt der unheimliche Künstler im Schilde? – Besonderen Entdeckerspaß bieten die eingebauten Rätsel, die es zu entschlüsseln gilt, und Zaubertrick-Anleitungen, mit denen der Leser selbst zum Magier wird.