Fränky'sche Nachrichten

Uralte Verkaufsmethode

Archivartikel

Die Idee, an die meistbietende Person zu verkaufen, gibt es schon ewig. Schon vor Tausenden von Jahren wurden so Sachen versteigert.

Das heutige Wort dafür, Auktion, kommt vom lateinischen Wort augere. Übersetzt bedeutet das vermehren, vergrößern. Vergrößert wird bei einer Auktion der Preis: Durch das Bieten verschiedener Interessenten wird er in die Höhe getrieben.

Im Römischen Reich wurde damals fast alles versteigert. In Deutschland kamen Auktionen erst vor einigen Hundert Jahren in Mode. Damals wurden vor allem Lebensmittel versteigert, die mit dem Schiff aus Amerika, Afrika und Asien nach Deutschland gelangten. Das waren etwa Tabak, Gewürze, Tee, Kakao und Kaffee.

Bei vielen Auktionen werden heute Kunstobjekte und andere wertvolle Gegenstände an Sammler und Museen verkauft. Berühmte Auktionshäuser sind zum Beispiel Sotheby’s und Christie’s.