Fränky'sche Nachrichten

Jagen mit klebrigen Fäden

Ein Spinnennetz hängt zwischen Ästen. Mittendrin hat sich eine Fliege verfangen. So schnappen sich manche Spinnen ihre Beute. Doch nicht alle Spinnen machen sich die Mühe, ein Netz zu weben. Manche fangen ihre Beute anders.

Forscher haben sich einige Spinnen nun genauer angeschaut. Sie heißen Plattbauchspinnen, werden aber auch Glattbauchspinnen genannt. Die Forscher sammelten in der Natur mehrere der Spinnen ein und nahmen sie mit ins Labor. Dort ließen sie sie dann unter anderem gegen andere Spinnen kämpfen.

Ein Angsthase ist die Plattbauchspinne wohl nicht. Die Forscher fanden heraus: Selbst vor größeren Spinnen haut sie nicht ab, sondern greift an. Die Plattbauchspinnen heften dabei etwa Klebefäden an den Boden. Läuft die Beute hinein, bleibt sie hängen.

Zudem versuchen Plattbauchspinnen, die Fäden um Beine und Mundwerkzeuge des Opfers zu wickeln. Die Fäden seien zäh und schwer zu lösen, berichteten die Experten.