Fränky'sche Nachrichten

Ein Pool direkt am Meer

Archivartikel

Das Meerwasser ist klar. Unten schimmert der Sand, und ab und zu schwappt eine Welle vorbei. Doch was sich anfühlt, wie im Meer zu schwimmen, ist eigentlich ein Pool. Allerdings ist das Becken nur durch eine Mauer vom Meer getrennt.

Solche Meeres-Pools findet man oft in Australien. Sie sind beliebt. Denn sie haben einige Vorteile gegenüber dem Schwimmen direkt im Meer: Es fehlen Strömung und hohe Wellen, die das Schwimmen anstrengender machen. Aber vor allem trifft man im Pool keine Haie. Denn davon schwimmen vor den Küsten Australiens so einige herum.

In diesem Jahr feiern die Pools ihren 200. Geburtstag. Erfunden hatte sie der Chef einer Stadt, der meinte: Er braucht einen Pool nur für sich. Deshalb ließ er in Felsen am Meer ein Becken sprengen. Die Idee kam so gut an, dass es inzwischen etwa 1000 solcher Meeres-Schwimmbecken gibt.