FN-Card Premium

Mehr als eine Gartenschau

Archivartikel

Mit einem neuen Format auf alten Wurzeln zeigt die Bundesgartenschau (BUGA) Heilbronn, wie vielfältig und spannend der Besuch einer Gartenschau sein kann. Kreative Gartenideen, kunstvolle Blumenschauen und faszinierende Wasserspiele prägen die BUGA Heilbronn. Dazu haben die Besucher die Wahl zwischen 5000 verschiedenen Veranstaltungen aus Musik, Tanz, Theater, Vorträgen, Mitmach-Aktionen und vielem mehr, wodurch jeder Besuch auf der BUGA zu einem besonderen Erlebnis wird.

Neu ist jedoch das Format aus Gartenschau und Stadtausstellung zu Themen des urbanen Wohnens der Zukunft. Unter dem Motto „Blühendes Leben“ verbinden sich großes gärtnerisches Können mit der Stadtausstellung, einem Ensemble kompakt gebauter Häuser, die den Grundstein für das neue Stadtquartier Neckarbogen legt.

„Die BUGA Heilbronn ist mehr als eine klassische Gartenschau. Sie ist auch ein Stadtentwicklungsprojekt mit vielen Highlights. Dazu zählt, dass durch den Rückbau einer viel befahrenen Bundesstraße der direkte Zugang zum Neckarufer mög-lich ist, der den Menschen vorher verwehrt war“, sagte Hanspeter Faas, Geschäftsführer der BUGA Heilbronn 2019 GmbH. „Mit ihrem neuen Format ist die BUGA also auch ein lohnendes Ziel für Besucher, die sich für Stadtentwicklung und urbanes Wohnen mit Facetten wie Mobilität und Digitalisierung interessieren.“

Mit besonderen Angeboten empfiehlt sich die BUGA als Reiseziel für die ganze Familie. Neben der Barrierefreiheit zählen dazu ein ausgedehntes Kinderprogramm, das Zweitages-Ticket mit Zusatz-Angeboten in der Region, und eine Pla-nungshilfe für Gruppen- und Individualtouristen sowie Campingurlauber. „Wir haben uns viele Details überlegt, um allen Besuchern der Bundesgartenschau besondere Anreize zu bieten. Dazu zählen Blumenschauen, Themengärten und das umfangreiche Musik- und Veranstaltungsprogramm genauso wie Kunstobjekte namhafter Künstler auf dem Gelände“, sagte Hanspeter Faas. „Auch Barrierefreiheit hat in unserer Planung von Anfang an eine wesentliche Rolle gespielt. Wir wollen, dass sowohl Menschen mit und ohne Behinderungen ihren BUGA-Besuch genießen können.“

Für Garten- und Pflanzenliebhaber bietet die BUGA 23 wechselnde Blumenschauen zu Themen wie „Koloss von Rhodos“, „Vergiss die Rose nicht“ oder „Hygge“, dazu Blütenträume im jahreszeitlichen Wechselflor, Stauden, Dahlien- und Rosen-gärten. Regionengärten und 18 verschiedene Gartenkabinette wie Bienengarten, Pilzgarten, Australien-Garten, Robotic-Garten, Salzgarten und Kirchengarten setzen individuelle Akzente.

Die vom Wein geprägte Kulturlandschaft der Umgebung ist auf der BUGA ebenfalls präsent. Ein eigens angelegter Weinberg mit einem echten Weinberghäuschen steht für die Tradition im Weinland Baden-Württemberg, das insbesondere für die Sorten Trollinger, Riesling und Lemberger bekannt ist.

Die ersten Gebäude des Stadtquartiers Neckarbogen, darunter das derzeit höchste Holzhochhaus Deutschlands, stehen schon und sind während der BUGA bereits bewohnt. Blickfang im Gelände sind auch zwei Pavillons aus Holz und Karbonfasern, die nach Konstruktionsvorbildern aus der Natur komplett digital geplant und gefertigt sind.

Auch Kunstliebhaber werden begeistert sein: 24 Objekte national und international bekannter Künstler wie Heinrich Brummack, Niki de Saint Phalle, Jaume Plensa oder Carole Feuerman begegnen den Besuchern auf ihrem Spaziergang über die BUGA an ganz unterschiedlichen Standorten.

  • Karten online erhältlich unter www.buga2019.ticketfritz.de oder an der Tageskasse.
  • Infos unter ticket@buga2019.de oder telefonisch unter 07131/20 19.