Fechten

Fechten Zwölfter Platz in Orléans im Teamwettbewerb

Nur Eifler im Hauptfeld

Archivartikel

Der erste Weltcup der Saison 2019/20 fand für die Säbelfechterinnen in Orléans statt. Mit 212 Starterinnen war das Teilnehmerfeld entsprechend groß. Aus diesem Starterfeld schaffte es einzig Larissa Eifler (TSV Bayer Dormagen), sich unter die ersten 64 zu fechten. Dort war bereits am nächsten Tag wieder Schluss für Eifler. Sie verlor 10:15 gegen Svetlana Sheveleva (RUS). „Larissa hat sich, einen Monat nach einer OP, eindrucksvoll zurückgemeldet. Sie hat gut gefochten“, sagte Bundestrainer Pierre Guichot.

Im Mannschaftswettbewerb starteten Eifler, Anna Limbach, Léa Krüger (alle TSV Bayer Dormagen) und Julika Funke (FC Würth Künzelsau). Nach einem deutlichen Auftaktsieg gegen Mexiko (24:45), traf das deutsche Team im Achtelfinale auf Ungarn. Lange konnte das deutsche Team mithalten und kämpfte sich bei Trefferrückständen wieder zurück. Doch Ungarn gewann mit 45:38.

In den anschließenden Platzierungsgefechten gewannen sie zunächst gegen die Türkei und verloren dann knapp gegen Polen (43:45) Im Gefecht um Platz elf gegen Aserbaidschan unterlagen sie 38:45. „In den Mannschaftsgefechten haben die Fechterinnen ein hohes Engagement gezeigt, welches sich auch in den Trefferständen ausschlägt. Unsere Aufgabe für die nächsten Wochen ist die Beständigkeit auf den Wettkämpfen“, sagte Guichot. sk