Creglingen

Ehrung Ein Pferdchen für den „Billigen Jakob“

Urgestein des Pferdemarkts

Archivartikel

Creglingen.Seit 60 Jahren verkauft Georg Huber aus Fürth seine Waren auf dem Pferdemarkt – besser bekannt ist das fränkische Original als „Der billige Jakob“. Für seine langjährige Treue erhielt der 87-Jährige beim städtischen Empfang in der Sporthalle ein Holz-Pferdchen überreicht. Bürgermeister Uwe Hehn würdigte Georg Huber als „Urgestein“, das vom Pferdemarkt nicht wegzudenken sei. Er habe die Ehrung wie kaum ein anderer verdient, so das Stadtoberhaupt.

Georg Huber kommt sogar schon länger nach Creglingen – den ersten Markt besuchte er bereits kurz nach dem zweiten Weltkrieg. Damals allerdings war der Pferdemarkt für auswärtige Händler noch tabu. Da musste man trickreich sein: Georg Huber trat extra dem FC Creglingen bei und spendete 500 Mark. So erfüllte sich sein Wunsch, auch auf dem Pferdemarkt präsent zu sein. Das Verbot für auswärtige Händler wurde allerdings nur ein Jahr später generell aufgehoben – was Georg Huber mit dem Satz kommentierte „Die 500 Mark stinken mir noch heute“ – das Augenzwinkern dabei unübersehbar, denn Huber hat Creglingen längst ins Herz geschlossen. „Von euch lebe ich, und ich lebe sehr gut“, meinte der 87-Jährige in seiner humorvollen Rede, in der er „vom Protokoll“ abwich, wie er schmunzelnd meinte.

„Wenn es der da oben erlaubt, komme ich noch 50 Jahre nach Creglingen“, so Huber abschließend. abo