Creglingen

Sanierung Wasserspielplatz in Münster wurde vom Creglinger Verein Tourismus Oberes Taubertal „entwildert“ / Letzter Feinschliff steht noch aus

„Spaziergang fühlt sich wieder mega an“

Der Wasserspielplatz in Münster erfreut sich seit seiner Einweihung 2002 großer Beliebtheit. Nun wurde er wieder auf Vordermann gebracht.

Münster. Inlands-Urlaub wird in den nächsten Wochen in Deutschland stark gefragt sein, planen doch in der Coronazeit nur wenige ihren Urlaub im Ausland. Da passt es hervorragend, dass der Creglinger Verein „Tourismus Oberes Taubertal“ auf Initiative von Rosi Kuhn sich kurzfristig mit dem Vorstandsteam entschlossen hat, den 2002 eingeweihten Wasserspielplatz am Münstersee „in Schuss“ zu bringen.

Diese Anlage bietet besonders für Familien, Urlaubsgäste und Bürgern der Region erholsame Stunden. Der Wasserspielplatz mit einem „Barfuß-Fühlpfad“ und Badesee auf dem rund 2000 Quadratmeter großen Areal, circa 800 Meter von der Ortsmitte entfernt, entpuppte sich in den letzten Jahren zu einer tollen Attraktion. Wegen des hohen Pflegeaufwands war dieser in den letzten Jahren jedoch etwas „verwildert“. Jetzt wurde die Anlage dank einem knappen Dutzend freiwilliger Helfer in vielen Stunden Fleißarbeit vom zähen Unkraut befreit. Zudem wurde gebaggert, neu aufgefüllt, der Floßteich geschrubbt, gespült und gesäubert. Nun kann das Areal in den kommenden Sommer-Sonnen-Tagen genutzt werden. Das ganze Helferteam mit Rosi Kuhn und Jutta Weber an der Spitze sprühte vor Freude, als sie dank der engagierten Helfer auf die geleistete Arbeit zurückblickten. Das benötigte Material wurde von der Stadt Creglingen gestellt und Geräte wie Lkw, Trecker oder Bagger vom Bauunternehmer Bert Siemoneit beziehungsweise vom Maschinenring Östlicher Tauberkreis organisiert und kostenlos zur Verfügung gestellt. Mit ihrer tollen Aktion haben alle der Stadt Creglingen einige „Scheine“ erspart. Neben dem wieder im Topzustand befindlichen Kinderspielplatz können die Besucher auf dem Fühlpfad barfuß und mit geschlossenen Augen die Umgebung und den Untergrund ertasten. Dabei dient ein Geländer als Orientierungshilfe. Der „Spaziergang“ fühlt sich wieder „mega“ an, strahlt Stadträtin Kuhn. Der dazugehörende Badesee mit einem Nichtschwimmerteil wird stets mit frischem Wasser aus dem Herrgottsbach gespeist und bietet so auch an heißen Tagen kühle Erfrischung.

Zuvor plätschert das glasklare Wasser durch die komplette Anlage des Freizeit- und Erholungsgebiets, inklusiv des riesigen Wasserspielplatzes. Dieser, ausgestattet mit Pumpen, Rinnen, Stauwehren, Ziehfloß und Fontänenhüpfer bietet ein wahres Wasserparadies für Kinder. Dass solche Spielmöglichkeiten mit „Schiffle“ fahren auf dem Wasser gerade bei Kindern das Herz höher schlagen lassen, braucht man keinen Eltern zu sagen. Außerdem befindet sich ein Parkplatz, ein Zeltplatz für Jugendgruppen, eine Grillstelle, ein Rasenplatz für Ballspiele, Wetterhütte/Blockhaus und Kneippbecken auf dem mehr als 2000 Quadratmeter großen Gelände. Der Bereich ist dabei so übersichtlich gestaltet, dass man die Kinder kaum aus den Augen verlieren kann. Der letzte Feinschliff, den sie kaum erwarten können, wie mähen oder die letzten Spielgeräte aufstellen, erfolgt laut Rosi Kuhn und Jutta Weber nach der Freigabe der aktuell geltenden Corona-Richtlinien. Dann garantiert das Freizeit- und Erholungsgebiet im Creglinger Ortsteil Münster wieder viel Spiel und Spaß in unserer schönen Natur.