Creglingen

Öffentliche Bücherei Workshop zum Buch „Kunstvolle Garten-Stelen“ / Kooperation mit Gartenfreunden / Von der Idee bis zu ihrer Umsetzung

Romschlössle-Innenhof wird zum großen Maleratelier

Archivartikel

Creglingen.Ideen und ihre Umsetzung sind oft zwei unterschiedliche Paar Stiefel. Die Creglinger Bücherei und die Gartenfreunde schafften Abhilfe.

Wie so oft in einer Bücherei stand am Anfang ein entliehenes Buch. Genauer: Alice Rögeles Buch „Kunstvolle Garten-Stelen“, das zur kreativen Gestaltung einlädt. „Tolle Ideen“ sind da drin, lobten zahlreiche Leser. Umgesetzt wurden sie dennoch fast nie. Deshalb fand nun ein Workshop im Romschlössle statt.

„Für einen Einzelnen ist es doch recht aufwendig, geeignete Hölzer, Befestigungen und Farben zu beschaffen. Und dann braucht man den richtigen Platz, um großflächig mit Farben und Lacken zu hantieren,“ erklärt Evelyn Gillig, Leiterin der Öffentlichen Bücherei Creglingen. Und sie ergänzt, dass ihr Team seit langem Wert darauf legt, Ideen aus interessanten Sachbüchern zu realisieren. Workshops sind dafür optimal. Und passende Kooperationspartner finden sich in der kleinen Tauberstadt eigentlich immer.

So mancher wurde hellhörig

Gartenstelen? Da wurde schnell Elli Metzger hellhörig, Vorsitzende der „Gemeinschaft der Gartenfreunde Creglingen“. Ihre Truppe küsste 2004 den Romschlösslegarten aus seinem jahrzehntelangen Dornröschenschlaf und kümmert sich seit der Eröffnung des nach historischem Vorbild gestalteten Stufengartens liebevoll um das Areal.

Seit dem Jahr 2006 richtet der Verein alljährlich das bei Gartenfreunden aus nah und fern beliebte Rosenblüten- und Lichterfest aus. Im Rosengarten und darüber hinaus in Dennersgraben und Zwinger haben Rosen in allen Variationen Wurzeln geschlagen.

Gartenfreunde und Büchereiteam organisierten einen Gartenstelen-Workshop und verwandelten kurzerhand den Romschlössle-Innenhof in ein Maleratelier. Acrylfarben aus dem Bauhoflager, geeignete Eichenbretter aus lokalen Beständen, Farbkübel, ein immenses Pinselsortiment, Malerkittel, dazu Glitzer- und Kieselsteine und Naturmaterialien ermöglichten kreativste Gestaltungen. Kursleiterin Olga Reinhard stand den Teilnehmerinnen mit Rat und Tat bei der Umsetzung ihrer Ideen zur Seite. Ein Freiluftatelierabend reichte längst nicht aus, um alle Ideen zu verwirklichen. Und so ging es etliche Abende mit insgesamt rund 20 wechselnden Teilnehmerinnen lang bunt zu im Romschlösslehof. Nicht nur das: Im kreativen Tun entstand die Idee, auch für den Wildrosenweg oberhalb des Dennersgrabens Stelen zu bemalen und unter dem Motto „Rosen und Poesie“ einen Meditationsweg anzulegen, der den Zauber des Rosengartens fortführt.

Wetterfest imprägniert

Hier stört kein Verkehrslärm Ruhesuchende, die dem Vogelgezwitscher und dem Raunen der Zweige lauschen und den Blick auf Stadtkirche und Tauberhänge genießen wollen.

Wetterfest imprägniert, gekonnt mit kleinen Bildern und poetisch-philosophischen Texten gestaltet, werden die Stelen und mit ihnen der Meditationsweg „Rosen und Poesie“ am 6. September offiziell eingeweiht. Evelyn Gillig: „Die Creglinger dürfen schon mal gespannt sein auf eine neue Bereicherung im Rosengartenareal.“