Creglingen

Rosenfreunde Taubertal

Nächstes Treffen am 13. Oktober

Archivartikel

Creglingen.Die Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde hat einen neuen Namen und ein neues Logo: Deutsche Rosengesellschaft e.V. Der Name ist der weltweiten Vernetzung geschuldet. Im Logo erscheint neu die Jahreszahl der Gründung: 1883. Seither ist viel in Sachen Sammlung, Forschung und Züchtung geschehen.

Die Rose ist noch immer eine Primadonna der Natur, aber ohne Launen und mit sicheren Gebrauchsanweisungen für ihre Auftritte.

In zirka 50 Freundeskreisen in Deutschland treffen sich die Mitglieder, vom Züchter bis zum Kleingärtner, und sammeln und teilen ihr Wissen und geben ihre Erfahrungen in vier Quartalszeitschriften und einem Jahrbuch an alle Mitglieder weiter.

An den Freundeskreis Taubertal kann sich jeder wenden, der Fragen zum Thema Rosen hat.

Skript kann angefordert werden

Das Thema des Abends im September war der Gartenboden in der Region und welcher Pflege er bedarf, damit in ihm trotz der trockenen Sommer der letzten Jahre mit Erfolg und Freude gegärtnert werden kann. Das dreiseitige Skript zu diesem Vortrag kann von den Mitgliedern bei der Vorsitzenden Irmgard Linke in Creglingen angefordert werden.

Am Dienstag, 13. Oktober, um 18 Uhr treffen sich die Rosenfreunde Taubertal wieder im Restaurant Blockhaus in Creglingen.

Das Thema heißt diesmal: „Welche Bedingungen müssen für das Gedeihen einer Rose oder einer Rosensorte erfüllt sein (oder erfüllt werden)“.

Wer spezielle Fragen hat, kann auch Fotos seiner Rosen mitbringen oder die Bilder vorher mailen: rosenfreunde-taubertal@gmx.de