Creglingen

Vom 25. bis 31. Oktober „Creglinger Wandelwoche“ bietet breites Themenspektrum / Alltagsfragen und ein Blick aufs große Ganze

Nachhaltiger Wandel beginnt im Inneren

Eine ganze Woche im Zeichen des Wandels veranstaltet Erika Weimer vom Familienzentrum Creglingen vom 25. bis 31. Oktober.

Creglingen. Das bunt gespickte Programm der Wandelwoche solle nicht zum Konsumieren anregen, sondern im Gegenteil: Zahlreiche Menschen aus Creglingen und der Region haben sich bei der Gestaltung des Formats miteingebracht und dies setze sich auch während der Wandelwoche so fort. Die Teilnehmer können sich aktiv bei den Themen einbringen, sich inspirieren lassen und eigene Erfahrungen machen.

Die Angebotspalette reicht von praktischen Alltagsthemen über persönliche und soziale Themen wie Familie/Gemeinschaft oder Bewusstseinswandel bis hin zum Blick auf das große Ganze: Natur und Erde im Wandel. Denn, davon ist Erika Weimer überzeugt, ein wirklich nachhaltiger Wandel beginnt im Inneren.

Folgende Veranstaltungen können ohne vorherige Anmeldung besucht werden:

Zum Auftakt der Woche am Sonntag, 25. Oktober, laden die Creglinger Pfarrerin Fraukelind Braun und Erika Weimer zum gemeinsamen „Wandeln im Wandel“ ein, unter dem Motto „auf dem Weg neue Ziele finden“. In einer Meditation unter freiem Himmel und einer Begehung eines Labyrinths möchten sie Fragen wie „Was kann ich/können wir aus der Krise lernen?“ nachspüren. Treffpunkt ist 16 Uhr am Pfarrgarten.

Ein tägliches kleines Morgenritual unter freiem Himmel bieten Feng Shui Beraterin Sabine Ehrat-Krank und Erika Weimer: bei „Erde im Wandel – „Mit der Erde stehen“ geht es um ein gemeinsames Innehalten: einige Minuten der Stille als ein Akt der Verbundenheit mit dem Planeten Erde. Treffpunkt ist Montag, 26., bis Freitag, 30. Oktober, um 8.30 Uhr am Taubertorplatz.

Am Freitag, 30. Oktober, inspiriert Andrea Zeller dazu, die Gesundheit in die eigene Hand zu nehmen. Unter dem Titel „Gesundheitsfürsorge im Wandel – Nordic Walking Einführung“ zeigt sie den Interessenten, wie sie durch ein Ganzkörpertraining in der freien Natur das Herz-Kreislauf-System sowie 90 % der gesamten Muskulatur trainieren können. Bei Interesse kann ein mehrwöchiger Kurs zu dem Thema angeboten werden.

Treffpunkt ist um 10 Uhr am Parkplatz Waldlehrpfad/Bockstall, die Teilnehmer sollen eigene Nordic-Walking-Stöcke mitzubringen.

Ein abschließendes Morgenritual findet am Samstag, 31. Oktober, mit Naturcoach Tanja Messerschmidt und Erika Weimer statt: „Natur im Wandel – Mit der Erde stehen und noch tiefer gehen“. Alle Interessierten sind willkommen zu einem besonderen gemeinsamen „Frühschoppen“: Spüren und Innehalten in der schönen Creglinger Natur. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr am Taubertorplatz.

Naturkosmetik selbst herstellen

Für nachfolgende Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich:

Die Premiere der Buchvorstellung Alltag im Wandel – „Sauerteig & Wadenwickel“ am Montag, 26. Oktober, mit Daniela Wattenbach ist bereits ausgebucht.

Beim Workshop Konsum im Wandel I – Do-It-Yourself: Naturkosmetik & Haushalt zeigt Birgit Hain, wie sich Körperpflege- und Haushaltsprodukte ganz einfach selbst herstellen lassen. Bei dem Workshop am Dienstag, 27. Oktober, bekommen die Teilnehmer die Gelegenheit, dies selbst auszuprobieren. Es werden eigene Bodylotion, Shampoo Bars, Waschmittel und ähnliches vor Ort selbst hergestellt, und Proben können mit nach Hause genommen werden. Laut Birgit Hain lägen die Vorteile auf der Hand: man wüsste „was drin ist, man vermeidet Plastikverpackungen und damit Unmengen an Müll“. Auch Kinder sind willkommen. Wann/Wo: Dienstag, 9.30 bis 12 Uhr im Romschlösslesaal – es sind noch wenige Plätze frei.

Zum gemeinsamen Genießen und Erfahrungen/Rezepte tauschen laden unter anderen Kräuterpädagogin Brigitte Mohr, Sabine Henn und Birgit Haas unter dem Titel „Ernährung im Wandel I – vegane Vielfalt ohne Gluten“ ein. Immer mehr Menschen essen bewusster. Die pflanzliche Küche eröffnet eine ganz neue Vielfalt, zum Beispiel mehr Wildkräuter etc.

Dieser Nachmittag sei ideal für alle, die Interesse an veganer und/oder glutenfreier Ernährung haben oder diese bereits umsetzen. Kinder sind willkommen. Wann/Wo: Dienstag, 15 bis 17 Uhr im Romschlösslesaal. Es soll eine Kleinigkeit zum Essen und Rezept(e) mitgebracht werden, außerdem eigenes Geschirr und Besteck.

Pflanzliche Aufstriche und Co.

Bei dem Workshop „Ernährung im Wandel II - – pflanzliche Aufstriche und Co.“ am Dienstagabend geht es um selbst gemachte leckere Alternativen zu Schinken, Wurst und Käse. Es werden schmackhafte Aufstriche aus pflanzlichen Zutaten selbst hergestellt.

Uwe Ottmar und Thomas Beez, die schon seit vielen Jahren vegan leben, laden ein zu einem praktischen Schnupperworkshop. Neben einer theoretischen Einführung zu Beginn werden von den Teilnehmern verschiedene Aufstriche zubereitet. Wann/Wo: Dienstag, 20 bis 21.30 Uhr im Geyer-Schloss Reinsbronn

Pürierstab, kleinere Gläser/Behälter für den zubereiteten Brotaufstrich und eventuell Schürze sollen mitgebracht werden.

Einen „Wunder“-vollen Filmabend bietet Guido Hertlein mit dem Titel „Wandel braucht Handeln“. Der Creglinger Spielzeugmacher möchte sich mit seinen Gästen unter dem Motto „Heulen hilft nicht – Lachen auch nicht, aber es ist lustiger“ auf die Suche nach guten Ideen machen.

Wer in diesen Zeiten nicht nur an Urlaube auf Mallorca denken möge, so der Gastgeber, dem sei eine Einladung zu diesem Filmabend am Donnerstag, 29. Oktober, ans Herz gelegt. Guido Hertlein möchte seinen Gästen frischen Mut mit nach Hause geben. Wann/Wo: Donnerstag, 19.30 bis 21 Uhr im Romschlösslesaal.

Am Freitag, 30. Oktober, lädt Andrea Breitenmoser aus Gerabronn unter „Individuum & Gesellschaft im Wandel – vom ich zum du zum Wir“ zu einer kleinen Selbsterfahrungsreise ein. In dem zweiteiligen Workshop geht es der Referentin darum, den Teilnehmenden zu ermöglichen „jetzt mutig sie selbst zu sein“ und zu erkennen wie wichtig jede/r einzelne mit ihrer/seiner Einzigartigkeit für das Gemeinwohl sei. Die Expertin für natürliches Selbstbewusstsein bietet zwei aufeinanderfolgende Teile an, die jedoch auch getrennt gebucht werden könnten: 14 bis 15.30 Uhr Teil I – „Individuum: Wer bin ich? Was ist wirklich Meins? Was ist meine Einzigartigkeit? Man erforscht mit anderen gemeinsam, was man ganz automatisch täglich für einen wertvollen Beitrag verschenkst, ohne es vielleicht bisher bewusst zu wissen.

15.45 bis 17 Uhr Teil II – Gesellschaft: was ist Gemeinwohl? Wir-Gefühl spielerisch erforschen und gemeinsam bewusst im Jetzt unser Gemeinwohl gestalten. Wann/Wo: Freitag, 14 bis 17 Uhr (Teil I und II auch getrennt buchbar) im Romschlösslesaal.

Gemeinschaft im Wandel - Treffen mit den Tauberpionieren: Wie kann die Zukunft des Miteinander aussehen? Seit dreieinhalb Jahren treffen sich Menschen an wechselnden Orten im Taubertal, die sich auf den Weg ins „Neuland“ gemacht haben. So nennt es die Initiatorin Frederike B. Vehrs, die vom jährlich im März online stattfindenden „Pioneers-of-Change“-Kongress inspiriert wurde, eine Regionalgruppe zu gründen. Allen Tauberpionieren gemeinsam sei die innere Gewissheit, dass „das Alte“ und die bisherigen Strukturen nicht zukunftstauglich sind. Doch wie kann eine neue Welt aussehen und ein neues Miteinander funktionieren? Dies in der Gruppe zu erforschen und dabei immer auch nach innen zu lauschen, sei der Weg und das Ziel der monatlichen Tauberpioniertreffen.

Wann/Wo: Freitag, 18 bis 21.30 Uhr im Romschlösslesaal. Es sind noch wenige Plätze frei. Es soll eine Kleinigkeit zum Essen, eigenes Geschirr/Becher und Besteck mitgebracht werden.

Säbelzahntiger und Smartphone

Am Samstag, 31. Oktober, erhalten Interessierte die Möglichkeit zu einem Schnupperkurs in „Mindful Compassionate Parenting (MCP)“ mit der Lehrerin und Systemischen Familientherapeutin Gabriele Kerber. Unter dem Motto „Eltern im Wandel –Elternsein zwischen Säbelzahntiger und Smartphone“ möchte sie der Frage nachgehen: „Wie schaffen wir es als Eltern, inmitten der Digitalisierung und großer gesellschaftlicher Umbrüche, uns selbst, unseren Kindern und unserer Verantwortung gerecht zu werden?“ Bei Interesse kann ein mehrwöchiger Kurs zu dem Thema angeboten werden. Wann/Wo: Samstag, 15 bis 17 Uhr Romschlösslesaal.

Den Abschluss der Wandelwoche bildet eine Gesprächsrunde mit Tiefgang: „Mensch im Wandel“ – Talk im Romschlössle mit Gerold Wolfarth: In einer überschaubaren Gesprächsrunde können sich die Gäste miteinander über gesellschaftliche und persönliche Themen austauschen.

„Mehr Gewinn durch Menschlichkeit“ ist der Leitspruch des Creglinger Unternehmers und Buchautors Gerold Wohlfahrt, der mit seinem Beispiel gerade in Zeiten des Wandels inspirieren und Mut machen möchte.

An dem Abend will Moderatorin Frederike B. Vehrs mit Gerold Wolfarth über Persönliches, Hürden, Krisen und Chancen sprechen. Ebenso sollen die Besucher Gelegenheit bekommen, sich selbst einzubringen und Fragen zu stellen Wann/Wo: Samstag, 19.30 bis 21 Uhr im Romschlösslesaal. Es gibt noch wenige freie Plätze.