Creglingen

Bücherei Creglingen Enge Kooperation mit den Schulen

Lesen bringt die Kids weiter

Creglingen.„Kinder, die mit Büchern aufwachsen, lesen besser“. Diese Erfahrung können viele Lehrer bestätigen. Aus diesem Grund besuchen alle Kinder der zweiten bis vierten Klasse regelmäßig die Bücherei im Romschlössle. Für sie werden sogar eigene Öffnungsstunden angeboten. So können sie sich in Ruhe mit dem Lesestoff beschäftigen. Außerdem ist dadurch sichergestellt, dass auch Kinder aus den weiter entfernten Ortschaften regelmäßig mit Büchern in Kontakt kommen. Seit der Schulschließung im März wurde dies allerdings ausgesetzt.

Nun entschied das Lehrerkollegium mit der Bücherei, diese Unterrichtsstunde wieder aufzugreifen. Damit jedes Kind auch einen Ausweis hat, ist es Tradition, dass Bürgermeister Uwe Hehn kostenlose nagelneue Büchereiausweise an die Zweitklässler verteilt. So war es nun auch wieder am Frederick-Tag zum Auftakt der baden-württembergischen Literaturwochen. Bedingt durch Corona fand die Ausweisübergabe im Romschlössle-Hof statt.

Der Bürgermeister ließ es sich nicht nehmen, von seinen eigenen früheren Leseerlebnissen den Kindern zu berichten und mit ein bisschen Stolz auch zu erwähnen, dass man es damit bis zum Bürgermeister schaffen könne. Er selber habe seine Freude daran, wie die Mädchen und Jungen voller Eifer von ihren Lieblingsbüchern erzählen, die Jungs natürlich vorrangig von Fußball, den „Drei ???“ und Dinosauriern, während die Mädchen Pferdebücher, Conni-Geschichten und zauberhafte Feen bevorzugen.

Selbst den Creglinger Passanten macht es immer Spaß, wenn eine muntere Schulklasse – jedes Kind mit einem Bücherstapel unterm Arm – vom Romschlössle zurück zur Schule marschiert. Aber nicht nur die Grundschule pflegt einen guten Kontakt zum „Creglinger Literaturhaus“, auch Werkreal- und die Realschule stehen mit der Bücherei ständig in Verbindung und tauschen sich über gemeinsame Aktivitäten aus.

Der Ausweis ist natürlich nicht nur für Schulausleihen gedacht, sondern auch zu anderen Ausleihzeiten haben Eltern mit ihren Kindern die Möglichkeit, von dem reichhaltigen Medienangebot Gebrauch zu machen. Gerade in Corona-Zeiten, wenn viele andere Freizeittermine ausfallen müssen, können die Kinder sich mit Lesestoff, Hörbüchern, Comics, neuen Brettspielen und Spielfilmen eindecken und damit die Herbstferien auch bei eventuell Regenwetter so richtig genießen. pm