Creglingen

Konfirmation in Freudenbach und Reinsbronn Für die sechs Konfirmanden gab es zwei getrennte Gottesdienste

Gemeinsamer Glaube an Gott stand im Mittelpunkt

Archivartikel

Freudenbach/Reinsbronn.Endlich Konfirmation in der Verbundkirchengemeinde Braunecker Land! Auf den selbst gestalteten Kerzen der Konfirmanden stand noch das alte Datum, 3. Mai 2020. Doch im Mai ging aus allseits bekannten Gründen gar nichts. Umso so schöner für die Konfirmanden, ihre Eltern und die Gemeinden, dass es jetzt klappte.

Das ganze Drumherum wurde zwar von Corona bestimmt. So gab es statt einem Katechismusgottesdienst in Freudenbach und einem Konfirmationsgottesdienst in Reinsbronn für jeweils alle sechs Konfirmanden jetzt zwei getrennte Konfirmationsgottesdienste. In Freudenbach feierte Pfarrerin Simone Mielke mit Adrian Brand und Max Heißwolf die Konfirmation. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von der HeavensTouch-Band. Pfarrerin Mielke nahm als Aufhänger das Lied „Übermorgen“ von Mark Forster. „An deiner Seite will ich bleiben“, singt Mark Forster. Natürlich singe er es als Liebeslied an eine Frau gerichtet. Aber das Lied lasse sich auch ohne Weiteres auf den Glauben übertragen. Auch Gott bleibe an unserer Seite, heute, morgen und übermorgen. In Reinsbronn feierte Pfarrer Matthias Haas mit Mia Deppisch, Melina Rohn, Lucia Wörrlein und Mona Wörrlein die Konfirmation. Hier sorgten Susanne Habel (Orgel und E-Piano), Irma Galeazzi (Gesang) und Pfarrer Haas (Trompete) für die passende musikalische Stimmung. Pfarrer Haas verwob die Beiträge der Konfirmandinnen und die Gegenstände der Kirche zu einem anschaulichen „Spaziergang“ auf dem Weg des Glaubens. Vom Taufstein über die Altarbibel und das Altarkreuz bis zum Vortragekreuz. Das alles seien Zeichen dafür, dass man nicht allein unterwegs sei. Zum einen seien wir als Gemeinschaft auf dem Weg. Keiner glaube für sich allein. Zum andern sei Jesus mit uns auf dem Weg. Er sei das Zentrum unseres Glaubens.