Creglingen

„Comedian Harmonists“

Filmabend im jüdischen Museum

Archivartikel

Creglingen.Im Mittelpunkt des biografischen Filmdramas „Comedian Harmonists“ steht die Musik des erfolgreichen Vokalensembles, das in den 30er Jahren ins Visier der Nazis geriet. Das Jüdische Museum Creglingen zeigt diesen Film mit Unterstützung der Bavaria Media GmbH, München am Freitag, 27. September, um 19.30 Uhr im Jüdischen Museum. Der Eintritt ist frei.

Im Berlin der 20-er Jahre fasst der arbeitslose Arrangeur Harry Frommermann 1927 den Entschluss, eine A-Capella-Truppe, nach dem Vorbild der US-Barbershop-Gruppe „The Revelers“, zu gründen. Mit Robert Biberti, Erich Abraham Collin, den bulgarischen Ex-Offizier Ari Leschnikoff und den 19-jährigen Pianisten Erwin Bootz schart er junge Talente um sich und komponiert freche, fröhliche Melodien. Die „Comedian Harmonists“ erfahren einen kometenhaften Aufstieg. Ihre Lieder begeistern Millionen und sie werden auf ihren Konzerten stürmisch gefeiert. Aufgrund ihres Erfolges werden sie sorglos und ignorieren, obwohl drei von ihnen Juden sind, den Aufstieg der Nazis weitestgehend.

Gefahr unterschätzt

Ein Auftritt in den USA reizt einige Mitglieder, in den Vereinigten Staaten zu bleiben. Weil Sie die tatsächliche Gefahr jedoch unterschätzen und die Bedrohung durch die Nationalsozialisten nicht wirklich ernst nehmen, kehren sie schließlich gemeinsam nach Deutschland zurück.

Dort werden sie kurze Zeit später mit einem Auftrittsverbot belegt. Sie dürfen ein letztes Konzert geben. Im Anschluss verlassen die jüdischen Mitglieder der Gruppe Deutschland.

Der Regisseur Josef Vilsmeier verfilmte die Geschichte der Gruppe im Jahr 1997 und erhielt für seinen Film 1998 den Bayerischen und den Deutschen Filmpreis in mehreren Kategorien sowie den Gilde-Filmpreis.