Creglingen

Heimische Wirtschaft Firma Schnell erweitert eine Montagehalle und baut eine neue Produktionshalle in Creglingen

Ein positives Signal in schwierigen Zeiten gesetzt

Archivartikel

Corona-Krise? Nicht bei der Firma Schnell. Das Unternehmen expandiert und plant in Creglingen den Bau von weiteren Produktionshallen.

Creglingen. Die 1949 in Winterbach im Rems-Murr-Kreis gegründete Firma Schnell ist seit 1960 mit einem Werk in Creglingen vertreten, seit 2018 gibt es zusätzlich ein Werk im Gewerbegebiet Hörle in Münster, in dem zurzeit rund 15 Mitarbeiter beschäftigt sind. Am Standort Creglingen will der laut eigener Aussage „Partner der Nahrungsmittelindustrie“ nun expandieren. Die Pläne stelltem der Creglinger Betriebsleiter Philipp Schnell und Architekt Horst Ammon am Dienstag in der Sitzung des Gemeinderats in der Mehrzweckhalle vor.

Die Maschinenbaufirma Schnell ist ein global player, der Exportanteil der Anlagen, die bei der Herstellung von Käse, Wurst, Tiernahrung und Feinkost zum Einsatz kommen, liegt nach Angaben von Philipp Schnell bei rund 85 Prozent.

Hochautomatisierte Anlagen

Das Unternehmen hat Tochterfirmen in Frankreich, den USA und in Russland. „Wir werden weltweit von Anfragen überrannt“, sagte der Creglinger Betriebsleiter. Von Umsatzrückgängen in Folge der Corona-Krise kann bei der Firma Schnell nicht die Rede sein – im Gegenteil: Die hochautomatisierten Anlagen, die wenig Bedienungspersonal benötigen, sind in Zeiten von strengen Abstandsregeln eher von Vorteil, wie Philipp Schnell ausführte.

Rund 200 Mitarbeiter

Am Standort Creglingen mit seinen rund 200 Mitarbeitern hat die Firma Schnell gleich zwei Maßnahmen im Blick: die Erweiterung der im Jahr 2008 gebauten Montagehalle und den Neubau einer Produktionshalle. Bei der Erweiterung der bestehenden Halle stehe die Funktionalität im Vordergrund, so Philipp Schnell. Die Erweiterung hat die Ausmaße von rund 30 mal 20 Meter. Das größere Projekt ist der Neubau einer Produktionshalle, die nach Angaben von Beate Schmeiser vom städtischen Bauamt eine Größe von zirka 92 mal 30 Meter und damit eine Fläche von rund 2800 Quadratmetern hat. Außerdem gibt es einen kleinen Anbau.

In der neuen Halle sollen künftig die Schweißer und Schlosser unterkommen. Es gebe, so Philipp Schnell, sogar schon Überlegungen, dort eine weitere Halle zu bauen. Wie viele neue Arbeitsplätze entstehen, konnte der Betriebsleiter noch nicht sagen.

Stadträtin Daniela Pfeuffer würdigte das „Standortbekenntnis“ der Firma Schnell zu Creglingen. Dem schloss sich Bürgermeister Uwe Hehn an, der das Bauvorhaben als positives Signal in schwierigen Zeiten bezeichnete.

Der Gemeinderat befürwortete beide Baugesuche einstimmig.