Creglingen

Theater Reinsbronner Bühnenzinnober zeigt die Komödie „Unter Schwestern“ von Arno Boas / Vorverkauf beginnt am heutigen Montag, 10. Februar

Ein Erbschaftsstreit sorgt für gehörige Turbulenzen

Reinsbronn.Der Theaterverein Reinsbronner Bühnenzinnober startet am Freitag, 13. März, im Gemeindehaus Reinsbronn in seine 37. Spielsaison. Gezeigt wird die Komödie „Unter Schwestern“ von Arno Boas. Das neue Werk des Finsterlohrer Autors befasst sich mit dem Thema „Erben“.

Zwei Schwestern – die ältere ledig, die jüngere verheiratet – besuchen unabhängig voneinander ihren verwitweten Vater. Beide Frauen eint dabei weniger die Freude auf das familiäre Wiedersehen, als vielmehr die Hoffnung auf väterlichen Beistand in Zeiten knapper Kassen. Denn beide sind geplagt von finanziellen Sorgen und hoffen auf väterliche Unterstützung. Der rüstige Witwer hat allerdings gerade gar keine Zeit für die Sorgen seiner Töchter, denn er sitzt quasi auf gepackten Koffern, als die Verwandtschaft aufkreuzt. Die Töchter und die Nachbarn reiben sich verwundert die Augen: Papa will tatsächlich auf große Reise – nach Nepal. Alle Überredungskünste und die besten Argumente helfen nichts: Er lässt sich nicht von seinem Traum abbringen. Nach seiner Abreise geht zuhause zunächst alles seinen gewohnten Gang – die misstrauischen Schwestern „besetzen“ das elterliche Haus und würden zu gerne wissen, was der Vater in seinem Testament festgelegt hat.

Im November 2019 hat die Theatergruppe beim Ehrenamtspreis des Landkreises Main-Tauber den mit 1000 Euro dotierten dritten Platz belegt. Bei der Preisverleihung im Tauberbischofsheimer Rathaussaal präsentierten fünf Spieler einen extra für den Abend einstudierten Trailer zum neuen Stück, das damals noch gar nicht existierte, denn geschrieben wurde es erst im Dezember. Teile des Trailers haben es nun tatsächlich ins Stück geschafft, wie der Autor erklärt. In der 37. Saison des Theatervereins führt erstmals die Schauspielerin, Sängerin und Theaterpädagogin Frederike Faust aus Röttingen die Regie. In der Region bekannt ist sie vor allem durch ihre Auftritte bei den Frankenfestspielen Röttingen und als Leiterin des Jungen Theaters Röttingen. Mit dem achtköpfigen Ensemble bringt sie die Komödie „Unter Schwestern“ auf die Bühne des Reinsbronner Gemeindehauses. Diesmal stehen auf der Bühne: Susanne Stirmlinger, Silke Herschlein, Ilse Lay, Leonie Hertlein, Edgar Habel, Jochen Heppel, Eberhard Meder und Jens Kellermann. Karten sind erhältlich ab 10. Februar im Internet unter www.ticketburner.de und unter der Hotline 09848-9693961. Spieltermine: Freitag, 13. März, Sonntag, 15. März, Freitag, 20. März, Samstag, 21. März, Sonntag, 22. März, Freitag, 27. März, Samstag, 28. März, Sonntag, 29. März, Freitag, 3. April und Samstag, 4. April. Freitags und samstags ist um 20 Uhr Beginn, an den Sonntagen bereits um 18 Uhr. Saalöffnung ist jeweils eine Stunde vorher. rbz