Creglingen

Grundschule Kernzeitbetreuung teurer

Beiträge um 15 Prozent angehoben

Creglingen.Erstmals seit 2016 hat der Gemeinderat wieder die Elternbeiträge für die Kernzeitenbetreuung an der Grundschule angehoben. Das Gremium erhöhte die Monatsbeiträge um zehn Euro, was einer Erhöhung um rund 15 Prozent entspricht.

Hauptamtsleiterin Anita Müller stellte die Betreuungszeiten vor, die sich für Ganztagsgrundschüler und Grundschüler ohne Ganztagsbetreuung voneinander unterscheiden. Ganztagsgrundschüler werden an Schultagen montags bis freitags von 7 bis 7.45 Uhr und an den Nachmittagen montags bis donnerstags von 15.45 bis 16.30 Uhr und freitags von 12 bis 14 Uhr betreut. Grundschüler ohne Ganztagsbetreuung können die Kernzeitenbetreuung wie folgt in Anspruch nehmen: montags bis freitags von 7. bis 7.45 beziehungsweise bis 8.30 Uhr sowie montags bis freitags von 12 bis 14 Uhr.

Der Kostendeckung betrug 2018 nach Aussage von Anita Müller 30 Prozent, 2019 lag sie bei 39 Prozent. Künftig zahlt eine Familie mit einem Kind unter 18 Jahren für ein Kind monatlich 70 statt 60 Euro, eine Familie mit zwei Kindern unter 18 Jahren für ein Kind 65 (bisher: 55) Euro.

Erhöht wurde auch der monatliche Eigenanteil an den Kindergartenbeförderungskosten. Er steigt von 20 auf 22 Euro, eine „moderate Anhebung“, wie Anita Müller erläuterte. Die Kosten für die Beförderung in Höhe von rund 42 700 Euro würden momentan nicht einmal zur Hälfte gedeckt. Zwar können die Kindergartenkinder morgens den Schulbus benutzen, doch nachmittags ist die Stadt mit dem Bürgerbus und einem Feuerwehrauto unterwegs, um die unter Sechsjährigen zu transportieren. Für den Eigenanteil in Höhe von künftig 22 Euro erhält das Kind eine Fahrkarte der VGMT in Höhe von derzeit 48,20 Euro/Monat und kann zusätzlich nachmittags die Bürgerbusse nutzen. Laut Anita Müller nutzen derzeit 32 Kinder das Angebot. Eltern, die ihren Nachwuchs selbst in die Kita bringen, erhalten einen Zuschuss in Höhe von 27 Euro pro Monat. abo