Creglingen

Volkswandertage in Creglingen Verein meistert große organisatorische Herausausforderung / Rund 80 Helfer im Einsatz

Über 2000 Teilnehmer auf drei Strecken

Archivartikel

Creglingen.Traumhaftes Wanderwetter bescherte den Wanderfreunden Creglingen über 2 000 Teilnehmer aus Nah und Fern zu den 39. Internationalen Volkswandertagen.

An beiden Tagen hatten sich bereits um sechs Uhr einige Dutzend Wanderfreunde eingefunden, um eine der drei Strecken, fünf, zehn oder zwanzig Kilometer, in Angriff zu nehmen. Creglingen ist dafür bekannt, dass die sportliche Leitung Jahr für Jahr abwechslungsreiche Strecken in herrlicher Landschaft anbietet.

In diesem Jahr führte die Route über Craintal, Erdbach, Reinsbronn zurück nach Creglingen in die Kieselallee. Verantwortlich hierfür waren in diesem Jahr Vorsitzender Manfred Hirsch und Streckenwart Friedhelm Hess. Die Strecken wurden – wie im digitalen Zeitalter üblich – per GPS abgemessen.

Eine große Herausforderung für den 59 Mitglieder zählenden Verein ist die Organisation, werden doch rund 80 Helfer an den beiden Tagen benötigt. Da ist bei vielen die ganze Familie oder der Freundeskreis mit dabei, erzählt Vorsitzender Hirsch stolz. Das Alter der Wanderfreudigen reichte von sechs Jahren bis zum Ältesten mit 95 Jahren aus Volkach. Für die Rot-Kreuz-Helfer gab es nur unbedeutende Einsätze.

Wie Kassier Siegfried Ums verriet, wurde der Shuttlebus von Steinach Bhf bei Rothenburg ob Tauber wieder von vielen Teilnehmern gerne angenommen.

Als eine „verschworene Gemeinschaft“ bezeichnete Elsbeth Godenberg aus dem Bad Windsheimer Ortsteil Wiebelsheim die Wanderer, als sie in der Creglinger Stadthalle bei Kaffee und Kuchen bekannte Wanderer begrüßte. Sie und ihre Ehemann sind seit 1974 bei fast allen größeren Wandertagen der Region mit dabei.

Crailsheimer größte Gruppe

Als größte Gruppe (79) war in diesem Jahr die Wandergruppe aus Crailsheim angereist. Es folgten eine bayerische, die Ansbacher mit 78 Startern, Schrozberg 75, Vorbachzimmern 70, Rothenburg ob der Tauber mit 60 und Unterpleichfeld mit 54. Mit 51 Wanderern stellte die „Wilde Liga“, gefolgt von den Oberländer Musikanten (26) und dem FC (15) das stärkste Teilnehmerfeld. Bevor der Vorsitzende Manfred Hirsch gemeinsam mit Bürgermeister Uwe Hehn die Preise, kleine, von Mitgliedern selbst gebaute Holzschubkarren, an die teilnehmerstärksten Teams überreichte, bedankte sich der Vorsitzende bei der Blaskapelle „Oberländer Musikanden“ für die musikalische Umrahmung und vor allem bei den Helfern, von den Streckenposten bis zur Küche. Der Creglinger Rathauschef lobte besonders die hervorragende Organisation, die auch prompt mit einem riesigen Beifall belohnt wurde. Im nächsten Jahr feiern die Wanderfreunde Creglingen ihr 40-jähriges Bestehen. Wie Vorsitzender Hirsch den Fränkischen Nachrichten verriet, ist daher im März 2019 eine Jubiläumsfeier geplant.