Buchen

Ortschaftsrat Hainstadt Pläne der Westfrankenbahn vorgestellt / Ärger über Abfall beim Grillplatz

Votum für neue Bahnübergänge

Archivartikel

Hainstadt.In der jüngsten Ortschaftratsitzung in Hainstadt wurde das Vorhaben der Westfrankenbahn bezüglich der zurzeit fünf unbeschrankten Bahnübergänge vorgestellt. Die Strecke zwischen Miltenberg und Seckach soll durch eine schnellere Bahnverbindung attraktiver gemacht werden. Das Ziel ist eine bessere Anbindung zu den Anschlusszügen. Das setzt voraus, dass Bahnübergänge geschlossen werden. Mehrheitlich stimmte der Rat dafür, dass der Bahnübergang im Bereich Baugebiet „Neue Gärten“ mit einer Umlaufsperre versehen wird und die Bahnübergänge „Fuchsenlöcher“ und „Schmagent“ geschlossen werden. Der Bahnübergang „Am Häuserbrunnen“ soll mit einer Schrankenanlage ausgestattet werden. Zusätzlich wird zur Auflage gemacht, dass der Feldweg zu dem Gebiet „Neue Gärten II“ zur Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen von der Bahn ausgebaut wird. Die Schrankenanlage „Am Häuserbrunnen“ lässt die Option offen, dort eine Ableitung des Verkehrs für das Neubaugebiet „Neue Gärten II“ zu schaffen. Dies ist zurzeit jedoch nicht möglich, da die Straße nördlich der Bahnlinie nicht dem öffentlichen Verkehr gewidmet ist. Die Bahnbrücke wird für höhere Verkehrslasten ertüchtigt.

Die Stadtverwaltung stellte die Baumaßnahme in der Rothigstraße vor. Hier soll die Fahrbahn neu ausgebaut werden. Es muss noch geprüft werden, ob Rohre ausgetauscht werden müssen. Die Ausschreibung soll mit zwei Varianten (Asphalt und Pflaster) erfolgen. Der Ausbau wird im November im Gemeinderat beraten.

Ortsvorsteherin Regina Schüßler machte darauf aufmerksam, dass Abfall beim Grillplatz immer wieder für Unmut sorgt. Außerdem soll bei der mehrtägigen Nutzung mit mehr als zwanzig Personen zukünftig eine mobile Toilette aufgestellt werden.

Zur nächsten Sitzung Ende Oktober ist Dr. Mathias Ginter von der AWN zur Thematik Schließung der Grüngutplätze eingeladen.

Zum Thema