Buchen

Falsche Polizeibeamte

Vor Einbrechern am Telefon „gewarnt“

Archivartikel

Buchen/Walldürn.Mindestens drei Menschen erhielten am Montagabend, zwischen 21 und 22 Uhr, im Bereich Buchen und Walldürn Anrufe von angeblichen Polizeibeamten. In den Gesprächen wurde von einem angeblichen Ermittler vor Einbrechern gewarnt, die aktuell in der Nähe der Angerufenen ihr Unwesen treiben würden. Die Anschlussinhaber verhielten sich allesamt richtig und beendeten das Gespräch noch bevor es zu unberechtigten Forderungen kommen konnte. Die Anrufer haben es nämlich stets auf Wertsachen der Angerufenen abgesehen und versuchen durch die Gespräche Informationen über die finanziellen Verhältnisse ihrer Opfer zu erhalten und diese zu unüberlegten Handlungen, wie beispielsweise die Aushändigung von Wertsachen an Fremde, zu bewegen. Die Zahl der Anrufe innerhalb kürzester Zeit zeigt, dass es häufig zu derartigen Betrugsversuchen kommt. Aus diesem Grund weißt die Polizei erneut darauf hin, dass echte Polizeibeamte finanzielle Verhältnisse nicht am Telefon erfragen und auch nicht unter der Polizeinotrufnummer 110 anrufen. Außerdem wird davor gewarnt mit Unbekannten über persönliche und finanzielle Verhältnisse zu sprechen und sich am Telefon nicht unter Druck setzen zu lassen. Bei Unsicherheit oder bei verdächtigen Anrufen sollte die Polizei unter der Nummer 110 verständigt werden.