Buchen

„Getzemer Almabtrieb“ Wegen des Regens wurde auf echte Kühe verzichtet / Gute Stimmung in der Eberstadter Sporthalle

Viel Spaß und Freude in geselliger Runde gehabt

Archivartikel

Götzingen/Eberstadt.Auch wenn sich der Wettergott diesmal nicht von seiner freundlichsten Seite zeigte und die herbstliche Witterung den Eventverlauf schon deutlich beeinträchtigte, verlief der „Getzemer Almabtrieb 2019“, der heuer zum zweiten Male in Eberstadt über die Bühne ging, letztlich doch wieder recht erfolgreich.

Allerdings war witterungsbedingt leider Improvisation vonnöten. Unter der Organisation von Wilfried Fischer traf der durch Bürgermeister Roland Burger angeführte Oldtimer-Treck pünktlich auf dem Festareal bei der Eberstadter Sporthalle ein, doch konnten die Zuschauer die Kühe bedauerlicherweise nicht wie erwartet willkommen heißen. Schweren Herzens hatten die Verantwortlichen sich nämlich dazu entschieden, aufgrund des regnerischen Wetters zum Wohle der Tiere auf deren Verbringung nach Eberstadt zu verzichten. Als symbolischen Ersatz dafür brachten Bulldog-Oldies die blechernen „Kreisel-Kühe“ aus Buchen mit auf das Festareal.

Die ausnahmslos schon in die Jahre ge-kommenen Traktoren, 15 an der Zahl und alle aus den 50-er, 60-er und 70-er Jahren stammend und aus mehreren Gemeinden kommend, wurden bei der Anfahrt durch Thilo Jaufmann mit ihren Besitzern oder Fahrern vorgestellt und mit Beifall von den Zuschauern begrüßt. In der Sporthalle wünschte Manuel Stieber, Vorsitzender des veranstaltenden TSV-Fördervereins, allen viel Spaß und Freude in geselliger Runde. Mit dem Bieranstich in der dem Thema angepasst dekorierten Sporthalle, den Bürgermeister Roland Burger in gewohnter Manier gekonnt absolvierte, startete der musikalisch geprägte Unterhaltungsteil der Veranstaltung. Bei dieser obligatorischen Zeremonie assistierten ihm die Ortsvorsteher Nico Hofmann (Eberstadt) und Daniela Gramlich (Götzingen), die damit ihren ersten öffentlichen Auftritt als neue Ortsvorsteherin absolvierte. Bürgermeister Burger unterstrich in seinem Grußwort die mit diesem Event demonstrierte tolle Zusammenarbeit zwischen Stadtteilen, sicher ein gutes Beispiel für das Wachsen der Stadtgemeinschaft, und verband damit die Hoffnung, dass sich solch Gemeinsames innerhalb der Stadt etablieren und weiterentwickeln möge.

Für gute Stimmung sorgte zunächst Sängerin Julia Scholz, die mit ihrem breiten Repertoire von Schlagern bis Rock zu begeistern wusste. Stimmungsvollen Zuspruch verzeichnete auch Lokalmatador Heini Hornung mit seinen Gesangsbeiträgen als „Kastelruther-Double“. Auch mit ihren gemeinsamen Auftritten konnten die beiden Interpreten ihre Zuhörer begeistern. In die hohe Zeit der Tanzfreunde und Partygänger startete der Abend dann mit der durch „Kult-DJ Hansi“ in Kooperation mit den „DJs Marie+Marie“ servierten heißen Disco-Musik. Die von ihnen aufgelegten heißen Rhythmen der verschiedenen Musikgenres sorgten für eine tolle Stimmung. jm

Zum Thema