Buchen

DLRG Hettingen war unterwegs Beim Zeltlager im Jagsttal war bei vielen Spielen Geschicklichkeit gefragt

Verschiedene Rallyes sorgten für Spannung

Hettingen.Beim Zeltlager der DLRG-Ortsgruppe Hettingen verbrachten 64 Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren gemeinsam mit ihren Betreuern acht erlebnisreiche Tage in Winzenhofen an der Jagst.

Gewählt wurden acht Gruppen, die sich bei Spielewettbewerben miteinander messen konnten. Bei der Fotorallye in Westernhausen gingen die einzelnen Gruppen auf die Suche nach aufgelisteten Dingen um diese dann zu fotografieren.

Bei der Luftmatratzenrallye war Geschicklichkeit und Schnelligkeit ebenso gefordert wie bei der Lagerolympiade. Hier durften die Gruppen zum Beispiel mit einem Klettergurt gesichert Getränkekisten stapeln, Zusatzpunkte gab es dabei für einen Handstand in atemberaubender Höhe. Zusätzlich benötigte man bei der Waldrallye eine gute Beobachtungsgabe, da beispielsweise versteckte Buchstaben gesucht werden mussten, die mittels Rechenaufgaben zusammengesetzt ein Lösungswort ergaben. Beim Stockspiel war neben einer möglichst hohen Würfelzahl gutes Denkvermögen entscheidend. Kreativität brauchten die Gruppen für die Skripte und Aufführungen ihrer gruseligen Theaterstücke und beim Bootsbau, welche mit LED-Lichtern beleuchtet nachts auf eine kleine Fahrt in der Jagst geschickt wurden. Zudem konnten die Kinder und Jugendlichen Stofftaschen und Schildkappen mit Textilfarben bemalen.

Bei der Nachtwanderung wurden die Teilnehmer mit einer Schauergeschichte gehörig gegruselt und im Wald in Angst und Schrecken versetzt.

Baden in der Jagst und Luftmatratzenfahrten waren fast täglich angesagt. An einem Baum am Flussufer, der mit Planken versehen war, machten die zwei Mutigsten sogar einen Rückwärtssalto aus über sieben Meter Höhe in die Jagst.

Beim Kinoabend ging es mit Jim Knopf auf große Abenteuerfahrt. Volleyball, Bastelangebote und zahlreiche Brett- und Kartenspiele vervollständigten das Freizeitangebot. Abends am großen Lagerfeuer röstete man Marmeladen- und Knoblauchbrote. Als Betreuer fungierten Arno und Jürgen Theobald, Armin Kreuter, Benedikt Müller, Christian Müller, Jürgen Münch, Magnus Seitz, Erik Schuster, Kay-Leopold Bender, Benedict Kurz, Jonas Weber, Ines Nesnidal, Paulina Kern, Lea und Jan Kirchgeßner sowie Niklas Kuhn.

In der Küche zauberten Christa Theobald, Petra Stewner sowie Anke Münch täglich leckeres Essen auf den Tisch und Ulrich Stewner brachte morgens frische Brötchen ins Jagsttal.

Zum Thema