Buchen

Vortragsabend

Ute Schall beleuchtet Geschichte der Juden

Archivartikel

Buchen.Mit der Buchener Schriftstellerin Ute Schall, deren Bücher bis in die USA Verbreitung fanden, wird an zwei Abenden (5. und 12. November, jeweils dienstags ab 18 Uhr) eine Expertin auf die tiefgehende und vielseitige Geschichte der Juden im Römischen Reich eingehen. Das von der Volkshochschule Buchen und Ute Schall aufgegriffene Thema gewann speziell im Hinblick auf die jüngsten Ereignisse wie den geplanten Anschlag auf die Synagoge in Halle und den steigenden Antisemitismus in der Gesellschaft an Aktualität. Weiterhin sind die Auswirkungen römischer Judenpolitik bis heute zu sehen: So verbat Kaiser Hadrian im Jahr 135 nach Christus den Juden, Jerusalem bei ausgesprochener Todessprache zu betreten – mit Ausnahme des am 9. des Monats Ab gefeierten Versöhnungstags und auch dann nur zu dem Zweck, an den Resten der heute als Klagemauer bezeichneten Umfassungsmauer des Tempelareals ihr Schicksal zu beweinen. Dieses Verbot war ausschlaggebend für die Diaspora, die Zerstreuung des jüdischen Volkes über alle Welt. Das Seminar findet im Nebenhaus der VHS (Kellereistraße) statt, in dem auch das SWR-Studio beherbergt ist. Die Teilnahme ist kostenlos; Anmeldungen nehmen die VHS Buchen (Telefon 06281/557930) und Ute Schall (Telefon 06281/2114) entgegen. ad

Zum Thema