Buchen

Generalversammlung des VfL Eberstadt 70-Jahr-Jubiläumssportfest einer der Höhepunkte / Schwierigkeiten im Nachwuchsbereich

Sportlich und finanziell erfolgreiches Jahr

Archivartikel

Eberstadt.Einen äußerst harmonischen und zügigen Verlauf nahm die diesjährige Generalversammlung des VfL trotz einer sehr umfangreichen Tagesordnung. Vorstandsmitglied Sven Burkhardt eröffnete die Versammlung und freute sich über die zahlreich anwesenden Vereinsvertreter des TSV Götzingen sowie die zahlreichen Ehrengäste. Burkhardt betonte, dass der im vergangenen Jahr gewählte Vorstand gute Arbeit geleistet habe.

Rückblick

Im Verlauf der Versammlung wurde durch die Verantwortlichen des VfL eine überaus positive Bilanz – aus sportlicher, aber auch aus finanzieller Sicht – präsentiert. Michael Schubert resümierte das abgelaufene Jahre, das unter anderem durch das 70-Jahr-Jubiläumssportfest mit der Buchener Stadtmeisterschaft und das Oktoberfest geprägt war. Ein Höhepunkt sei außerdem der bunte Faschingsabend in der Sporthalle gewesen.

Ein besonderes Lob des Vorstandsmitgliedes galt in diesem Zusammenhang Heike Brandt und Esther Gerlach für die Gestaltung und Organisation sowie den zahlreichen Helfern. Auf verschiedene Investitionen eingehend führte Schubert aus, dass dabei die erforderliche Anschaffung eines Mähroboters mit Erstellung einer entsprechenden Garage ein weiterer Höhepunkt gewesen sei. Die Ausführungen wurden durch die beiden Vorstandsmitglieder Thomas Apiarius und Steffen Vasko unterstützt. Dankesworte gingen in diesem Zusammenhang auch an die Stadt Buchen und die Ortschaftsverwaltung Eberstadt für die Unterstützung.

Tobias Burkhardt erläuterte in seinem Kassenbericht die finanzielle Situation. Er stellte fest, dass trotz der Anschaffung eines Mähroboters der Verein insbesondere durch den Sportheimbetrieb und letztlich auch durch die zahlreichen Veranstaltungen auf einer guten finanziellen Grundlage stehe. Abschließend bedankte sich Burkhardt bei seinem Vorgänger Hubert Knecht für die tadellose Einweisung in das umfangreiche Kassengeschäft. Michael Frey und Heiko Häffner bescheinigten eine einwandfreie Führung der Finanzen.

„Fair-Play-Preis“ gewonnen

Schriftführerin Heike Brandt ging noch einmal auf die Aktivitäten des Vereins ein, ehe die beiden Fußballabteilungsleiter Benjamin Frey und Jannik Frey den Spielbetrieb unter die Lupe nahmen. Auf die laufende Runde eingehend, führte Benjamin Frey aus, dass man mit dem derzeitigen zweiten Tabellenplatz der ersten Mannschaft und dem vierten Tabellenplatz der zweiten Mannschaft sehr zufrieden sei. Ergänzende Ausführungen folgten durch Jannik Frey bezüglich einer künftigen Namensgebung im Zusammenhang mit der bestehenden Kooperation des TSV Götzingen. Lobend erwähnte er den „Fair-Play-Preis“ der zweiten Mannschaft in der abgelaufenen Saison 2018/19.

Sodann gab Frey die Vertragsverlängerung mit dem Trainer der ersten Mannschaft Mathias Polk zur Kenntnis, wobei bezüglich der zweiten Mannschaft derzeit noch keine endgültige Lösung für die kommende Verbandsrunde gefunden wurde. Jannik Frey bedankte sich abschließend bei allen Trainern und den Verantwortlichen des TSV Götzingen für die Zusammenarbeit, wobei er an den „Onlineverwalter“ Uli Rechner sowie an Albert Egenberger und Martin Gramlich besondere Dankesworte richtete.

Es schloss sich der Bericht des Jugendleiters Achim Häfner an, der von einer „schwierig gewordenen Nachwuchsarbeit im Fußball“ sprach. Dabei bereiten nicht nur der zunehmende Spielermangel ein großes Problem, sondern auch die Suche nach Jugendtrainern und entsprechende Helfern für die Abwicklung des Jugendfußballs. Aus dem anschließenden Bericht der AH-Abteilung, der ebenfalls von Achim Häfner vorgetragen wurde, ging hervor, dass man sich aus Personalmangel und auch altersbedingt jeden Donnerstag zum „Fußballtennis“ in der Sporthalle trifft.

Die Resonanz stimmt

Anschließend berichtete die Damenabteilungsleiterin Inge Brunner über das umfangreiche Angebot der Damenabteilung für jede Altersklasse. Gut angenommen werden das „Montagsturnen“ von Jutta Frey und die Wirbelsäulengymnastik von Renate Gogollok. Die Abteilungsleiterin freute sich, dass auch das „Mutter-und Kind-Turnen“, das zwischenzeitlich von Ines Uretschläger geleitet wird, eine überaus große Resonanz mit rund 30 angemeldeten Kindern gefunden habe. Ebenso treffe dies auf den Gymnastiktreff der „Ü 50Damen“ unter der Leitung von Doris Jedelsky zu. Ein abschließender Dank galt allen Übungsleiterinnen und Verantwortlichen für ihr Engagement und die geleistete Arbeit im abgelaufenen Vereinsjahr. Auf Antrag von Ortsvorsteher Nico Hofmann wurden sodann der Vorstand und der Gesamtvorstand einstimmig entlastet.

Der nächste Tagesordnungspunkt sah eine moderate Erhöhung des jährlichen Mitgliedsbeitrages vor, die von den Versammlungsteilnehmern ohne Gegenstimmen angenommen wurde. Sodann wurden Alexander Häfner und Tim Häfner durch das Vorstandsmitglied Sven Burkhardt für ihre fünfjährige aktive Vereinszugehörigkeit mit dem bronzenen Vereinsabzeichen und Michael Schubert für seine zehnjährige aktive Vereinszugehörigkeit mit dem Vereinsabzeichen in Silber ausgezeichnet. Der Fußballkreisvorsitzende Klaus Zimmermann schloss sich der Ehrung von Michael Schubert an und überreichte für seine zehnjährige aktive Zeit die Verbandsehrennadel in Silber und eine Urkunde des Badischen Fußballverbandes. Anschließend informierte der Fußballkreisvorsitzende über bevorstehende Regelungen hinsichtlich des Fußballbetriebes, wobei die Information über die künftige Namensgebung von Spielgemeinschaften einen breiteren Rahmen einnahm. Der nächste Tagesordnungspunkt sah die Information durch das Vorstandsmitglied Stefan Vasko über bevorstehende Projekte vor. Demnach soll das Sportheim einen neuen Anstrich erhalten. Eine weitere Maßnahme ist die Installation einer Dartscheibe im Sportheim. Außerdem soll die Internetseite des VfL aktualisiert und eine Initiative bezüglich der Ergänzung der Bandenwerbung am Sportplatz gestartet werden.

Anschließend überbrachte Ortsvorsteher Nico Hofmann die Grüße der Stadt Buchen und des Bürgermeisters Roland Burger sowie des Ortschaftsrates. Er beglückwünschte den VfL zu der äußerst positiven Entwicklung und lobte in diesem Zusammenhang die Kooperation mit dem TSV Götzingen. Der Ortsvorsteher führte weiter aus, dass der VfL nach wie vor ein wichtiger Bestandteil von Eberstadt sei, der ein breitgefächertes Angebot zu bieten habe. Das Dorf Eberstadt erfahre durch die umfangreichen Aktivitäten des VfL eine ausgezeichnete Belebung, worauf man in Eberstadt stolz sein könne. Der Ortsvorsteher informierte die Versammlungsteilnehmer noch über die beabsichtigte Beschaffung eines Defibrillators mit Unterstützung der örtlichen Vereine und wünschte dem VfL sowie der bestehenden Kooperation mit dem TSV Götzingen weiterhin viel Erfolg.

Schließlich wurde die Versammlung mit einem interessanten Video aus dem Jahre 1974 über das 25-jährige Vereinsbestehen und einem gemütlichen Beisammensein abgeschlossen.

Zum Thema