Buchen

Einschränkungen festgelegt

Spielplätze werden wieder geöffnet

Archivartikel

Buchen.Frohe Kunde für alle Kinder und ihre Eltern: Die coronabedingte Sperrung der Spielplätze im Land und damit auch in Buchen und den Stadtteilen wird aufgehoben. Ab heute darf dort und damit auch auf der „alla hopp!“-Anlage und den Spielplätzen auf den Schulhöfen – unter Auflagen – wieder gespielt werden.

Angekündigt war die ersehnte Lockerung schon länger, am Dienstagnachmittag kam die konkrete „Empfehlung zur Öffnung von öffentlichen Spielplätzen“ vom Sozialministerium. Drei wesentliche Aspekte wurden festgelegt: das Abstandsgebot von 1,5 Metern, eine Zugangsbegrenzung und die Aufsicht der Eltern oder einer Betreuungsperson.

Einig ist man sich auf ministerieller Ebene, dass das Gelingen der Öffnung insbesondere vom Verhalten der Eltern oder den erziehungsbeauftragten Betreuungspersonen abhängt. Allein dürfen die Kinder den Spielplatz nicht betreten. Die Erziehungsverantwortung der Eltern steht bei der Benutzung der Spielplätze im Zentrum. Sie müssen darauf achten, dass der Abstand von 1,5 Meter zumindest bei Kindern ab dem Grundschulalter eingehalten wird. Bei jüngeren Kindern ist dies erfahrungsgemäß nur bedingt möglich.

Die Zugangsbegrenzung hängt von der Größe des Spielplatzes ab. Hier will sich die Stadtverwaltung nicht auf eine bestimmte Zahl von Kindern und Erwachsenen festlegen, sondern baut auf die Vernunft der Eltern und der Betreuungspersonen.

Schilder, die morgen früh vom städtischen Bauhof angebracht werden, weisen in kindgerechter Form auf die Einschränkungen hin.

Bürgermeister Roland Burger freut sich über die Lockerung und hofft darauf, dass die Bevölkerung weiterhin vernünftig agiert: „Der Schritt ist richtig und sinnvoll, zumal aus infektionshygienischer Sicht der Aufenthalt im Freien das Infektionsrisiko gegenüber dem in geschlossenen Räumen reduziert. Damit wird den Familien ein Stück Normalität zurückgegeben.“

Zum Thema