Buchen

Spende übergeben Buchener „Helfer vor Ort“-Gruppe erhielt 2000 Euro für das neue Einsatzfahrzeug

Sogar im Raum Mudau unterwegs

Archivartikel

Buchen.Die „Helfer vor Ort“ (HvO) des DRK-Ortsverbands Buchen leisten auf ehrenamtlicher Basis unverzichtbare und wichtige Dienste, wenn es um die Erstversorgung Verletzter oder auch allgemeine Hilfsdienste geht.

Nun können sie ihre Einsatzstellen mit dem neuen Citroën ansteuern, dessen Anschaffung durch eine Spende des Lions-Clubs Madonnenland ermöglicht wurde. Die „Lions“ spendeten der Rotkreuzfamilie 2000 Euro.

18 ausgebildete Helfer

Bei der offiziellen Spendenübergabe am Dienstag betonte der „Lions“-Präsident Dr. Michael Kuhn (Höpfingen), dass die „Helfer vor Ort“ einen äußerst dankenswerten und mitunter sogar lebensrettenden Dienst erweisen, den man sehr gern unterstütze.

Aus erster Hand informierte schließlich Kurt Böhrer als Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Buchen über die Aktivität der Buchener HvO-Gruppe, deren 18 ausgebildete Helfer im vergangenen Jahr knapp 100 Alarmierungen in und um Buchen erhielten. „Aktuell sind wir bis in den Raum Mudau unterwegs“, gab Böhrer bekannt und ließ wissen, dass die „Helfer vor Ort“ auch Sanitätswachdienste etwa an Sportfesten verrichten.

Um Engpässe bei der Fahrzeugorganisation nach Möglichkeit zu vermeiden, dachte man seit geraumer Zeit an die Anschaffung eines zweiten Wagens. „Dank des Lions-Clubs Madonnenland wurde uns dieser Wunsch erfüllt“, betonte Böhrer, dem die Freude ins Gesicht geschrieben stand. Er sprach von einer „tollen Unterstützung der Ehrenamtlichen“, ehe Bürgermeister Roland Burger als Präsident des DRK-Kreisverbands Buchen sich auf die flächendeckende Aufstellung des Roten Kreuzes im Altkreis Buchen und das durch die „Helfer vor Ort“ entstehende Plus an beruhigender Sicherheit berief.

Zweites Gefährt

„Dieses Plus wird nicht zuletzt durch das zweite Einsatzfahrzeug manifestiert“, hielt Burger fest und dankte dem Lions-Club Madonnenland für die Spende.

Böhrer erinnerte noch an die Präsenz der „Helfer vor Ort“ bei der „Lions Party Time“ in der Hardheimer Erftalhalle und sicherte das Erscheinen der Gruppe bei der für 2020 avisierten Neuauflage zu.

Mit Defibrillator ausgestattet

Nach einer kurzen Begutachtung des unter anderem mit einem Defibrillator sowie einem sogenannten „Notfallrucksack“ bestückten Citroën klang der Abend für die Verantwortlichen und Gäste mit der Besichtigung des neuen Mehrgenerationshauses und der benachbarten „alla-Hopp!“-Anlage aus. ad

Zum Thema