Buchen

Mobilitätstag im Mehrgenerationenhaus Zahlreiche Informationen rund um das vielseitige Thema

Sicheres Bewegen im Bus wurde geübt

Archivartikel

Buchen.Jeder möchte lang mobil und selbständig bleiben, schließlich ist das ein Stück echte Lebensqualität. Mobilität ist ein sehr wichtiges Thema, insbesondere für Senioren. Gerade im Alter stellt sich oftmals die Frage, wie Menschen selbständig Wege zurücklegen können, wenn beispielsweise das Autofahren nicht mehr möglich ist. Diesem vielseitigen Thema widmete sich das Mehrgenerationenhaus mit zahlreiche Informationen.

Das Bürgernetzwerk stellte seinen Fahrdienst vor und der Pflegestützpunkt informierte, welche Leistungen und rechtlichen Regelungen es gibt, um mobil zu bleiben. Das Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis informierte rund um das Ruftaxi, welches in diesen Wochen 20-Jahr-Jubiläum feiert. Das Sanitätshaus Beyer informierte über Hilfsmittel, welche die Mobilität erhalten oder unterstützen. Nach einem kleinen, vom Mittagstisch „Tischleindeckdich“ organisierten Mittagsimbiss widmete sich der Nachmittag einem sogenannten „Bustraining“. Bustrainier Dirk Lehnhof vom BRN (Busverkehr Rhein-Neckar) informierte zunächst in einem Theorieteil über den Verkehrsverbund VRN. Wissenswertes über Verbund und Tickets, zum Beispiel wie das richtige Ticket Es werden Fahrpläne beleuchtet Er gab Hinweise zur Sicherheit an den Haltestellen und was beim Ein- und Aussteigen sinnvollerweise beachtet werden soll. Zu den Sicherheitseinrichtungen im Bus gab es ebenfalls Erläuterungen. Nach dem Theorieteil gab es im Praxisteil wertvolle Tipps am und im Bus, auch das sichere Einsteigen und Bewegen im Bus wurde geübt.

„Das war ein Tag mit vielen wertvollen Informationen“, fasste Ingrid Scheuerer vom Mehrgenerationenhaus den Erfolg zusammen und dankte allen Mitwirkenden und Unterstützern. stv

Zum Thema