Buchen

Stamm Wildenburg im Pfadfinderbund Süd Kinder hatten beim Ferienprogramm viel Spaß

Schnelligkeit, Konzentration und Geschick gefragt

Buchen.Mit einem abwechslungsreichen Programm haben die Pfadfinder des Stammes Wildenburg im Pfadfinderbund Süd am Dienstagnachmittag viele Kinder begeistert. Die Pfadfinder hatten rund um das Pfadfinderheim unter Leitung von Thomas Philipp neun Geschicklichkeitsstationen vorbereitet.

Ruhige Hand benötigt

So stießen die Kinder mittels eines pendelnden Balls möglichst viele aufgestellte Dosen um. Beim Angeln von Styroporfischen mussten die Teilnehmer eine ruhige Hand beweisen. Geschick war auch bei der Station „Pechnasen“ gefragt. Die Kinder ließen hier Tennisbälle durch ein Kunststoffrohr rollen mit dem Ziel, aufgestellte Eimer zu treffen.

Schnell und geschickt musste man auch bei einer Wasserleitung sein. Denn diese war mehrfach unterbrochen. Nachdem die Kinder ihren Wasserbecher in die Leitung geleert hatten, mussten sie schnell die Lücken in den Rohren schließen, um möglichst viel Wasser am Ende der Leitung auffangen zu können.

Um Wasser ging es auch bei der nächsten Station. Mit kleinen, zusammengesteckten Holzschubkarren transportierten die Kinder kleine Gießkannen voller Wasser. Die Zeit war begrenzt, und beim Schütten des Wassers in einen Eimer war Geschick gefragt.

Belohnung kam angeflogen

Einsatz zeigten die Kinder auch beim Dosenwerfen, beim Lagergolf und beim gezielten Werfen einer Frisbeescheibe. Am Ende belohnten sich die Kinder selbst. Denn wer bei einem Katapult mit einem Tennisball traf, dem schleuderte das Gerät eine kleine Packung Gummibärchen in die Arme.

Nach zwei abwechslungsreichen Stunden erhielt jedes Kind eine Teilnehmerurkunde.

Zum Thema