Buchen

Heimatverein Hettigenbeuern Most-, Vesper- und Bildstockwanderung am Donnerstag, 3. Oktober

Programm für kleine und große Gäste

Archivartikel

Hettigenbeuern.Der Heimatverein veranstaltet seine Most- und Vesperwanderung in diesem Jahr am Donnerstag, 3. Oktober. Im Mittelpunkt steht das sogenannte „Kurhaus“ und das große rote Backsteingebäude, welches oben am Berg über Hettigenbeuern thront. Es ist ein Haus mit interessanter, wechselhafter Geschichte. Gebaut als Erholungsheim, wurde es unter anderem auch als Lungenheilanstalt, Hotel, Pension oder Bundeswehrerholungsheim genutzt.

Ideale Bedingungen

Im Herbst, wenn der Wald mit seinem bunten Laub verzaubert und die Natur die Menschen reichlich mit Blumen und Früchten verwöhnt, sind die Bedingungen für Wanderungen und Spaziergänge ideal.

Der Heimatverein und die Frauengemeinschaft bewirten direkt am „Kurhaus“ oder „Haus Odenwald“, wie es umgangssprachlich genannt wird. Nach einem Spaziergang oder einer Wanderung lässt es sich bei Kaffee und Kuchen und einem Vesper dort gut verweilen.

Ab 14 Uhr Führungen

Heute gehört das imposante Gebäude der Familie von Wedel. Alexander von Wedel wird ab 14 Uhr Führungen durch das umgebaute Haus anbieten und dabei auch auf die wechselhafte Geschichte des Gebäudes eingehen. Er wird die neue Nutzung durch die Familie von Wedel und die dazu notwendig gewordenen Baumaßnahmen erläutern. Die Führungen werden je nach Bedarf im Laufe des Nachmittages wiederholt.

Nebenan ist das idyllische Heddebörmer Waldschwimmbad. Uwe Steiff und die Schwimmbadfreunde stellen um circa 15 Uhr die Tätigkeiten des Vereins für den Erhalt und den Betrieb des Schwimmbades im Sommer vor. Das herrlich gelegene Bad ist ein wahres Kleinod und ein Geheimtipp für Badefreunde der Region. Die Organisation des laufenden Betriebes erfolgt ehrenamtlich und verlangt ein beachtenswertes aber lohnendes Engagement vieler Helfer. Ein kurzer Spaziergang in den Badebereich vermittelt einen Eindruck von der Anlage dieses wunderschönen kleinen Schwimmbades.

Erkundungstour im Morretal

Auf Schusters Rappen können bei einer geführten Wanderung mit Felicitas Zemelka die Bildstöcke im schönen Morretal erkundet werden.

Die Bildstockwanderung beginnt um 12.30 Uhr an der Kirche. Religiöse Kleindenkmale gehören zum Orts- und Landschaftsbild im Madonnenland – auch in Hettigenbeuern. Bildstöcke, Kreuze und Kapellen erzählen vom festen Glauben und vom Vertrauen auf Gott vor allem in schweren Notsituationen und bei Schicksalsschlägen. Erinnerungsorte vergangener Tage und Schicksale sucht die Wanderung in Hettigenbeuern unter der Führung von Felicitas Zemelka auf. Ein festes Schuhwerk ist erforderlich.

Die Teilnehmer erfahren von einer Bildstockexpertin sicherlich viele interessante Details über die Entstehungsgeschichte der Denkmäler, und über die Motive für die Errichtung.

Auch die Kinder kommen bei der Veranstaltung des Heimatvereines nicht zu kurz. Gegen 15.30 Uhr führt der Zauberer Robby (Robert Schüssler) beim „Haus Odenwald“ seine magischen Künste vor. Das kleine und große Publikum wird in die Vorstellung einbezogen und darf den Zauberer aktiv unterstützen. Nach der Vorstellung erklärt er gerne den einen oder anderen Zaubertrick.

Es ist geplant vom Rank zum Kurhaus einen Shuttle-Verkehr einzurichten. hes

Zum Thema