Buchen

Im Mehrgenerationenhaus Besuch aus Osterburken

Ort der Begegnung auch in der Römerstadt geplant

Buchen/Osterburken.„Wir sind beeindruckt“ lautete das Fazit der Besuchergruppe aus Osterburken, die sich in den Sommerferien im Mehrgenerationenhaus Buchen über das vielseitige Angebot der Einrichtung informierte. Die interessierten Bürger aus dem Bauland wollen eventuell ebenfalls einen Ort der Begegnung schaffen und waren sehr interessiert an den Buchener Aktivitäten.

Beigeordneter Benjamin Laber begrüßte die Gruppe um Hauptansprechpartnerin Brigitte Kieser und hieß auch Gudio Zilling von der Diakonie Neckar-Odenwald-Kreis willkommen. Das Mehrgenerationenhaus bringe einen deutlichen Mehrwert im Umgang mit dem demografischen Wandel, stellte er heraus. Er ging dann insbesondere auf die Finanzierung des Mehrgenerationenhauses ein.

Kirsten Hartl gab einen kurzen Überblick über die Entstehungsgeschichte des Mehrgenerationenhauses. Hierbei beleuchtete sie die verschiedenen Beteiligungsprojekte wie Bürgerumfrage, Stadtteilkonferenz und Zukunftstag, die in Buchen im Rahmen des Demografieprojektes „Demografiesensible, familienfreundliche und bürgeraktive Kommune“ durchgeführt wurde. Koordinatorin Ingrid Scheuerer berichtete über die vielseitigen Angebote, die vor Ort mittlerweile entstanden sind. Hier gibt es informative und kreative Angebote, in denen die Begegnung im Mittelpunkt steht, für alle Altersklassen. Auch gibt es Runden und Gesprächskreise, die viel Unterstützung in verschiedenen Themenkomplexen bieten, wobei auch hier der Austausch ein wichtiger Punkt ist. Diese Angebote seien jedoch nur durch die Mitarbeit von rund 35 Ehrenamtlichen möglich. Dieses Engagement sei sehr wertvoll, betonte Ingrid Scheurer. Sie berichtete über die Netzwerkarbeit, ihre Zusammenarbeit mit der Stadt als Träger und ihre Koordinierungsfunktion.

Anschließend berichteten die Ehrenamtlichen des Mehrgenerationenhauses, Otto Hemberger, Joachim Falz vom Bürgernetzwerk und Frieder Ebert, von ihren Angeboten. Die Besucher aus Osterburken waren sichtlich begeistert vom Mehrgenerationenhaus. Sie beeindruckte insbesondere das Konzept und die vielseitigen Angebote. Auch von den Räumlichkeiten mit den sich daraus ergebenen Möglichkeiten waren die Gäste beeindruckt.

Zum Thema