Buchen

In Hainstadt Kosten in Höhe von 19 000 Euro fast vollständig durch Spenden gedeckt

Neuer Spielplatz für Lebenshilfe

Archivartikel

Hainstadt.Nach rund zweijähriger Phase der Planung und Umsetzung wurde am Donnerstag der neue Spielplatz des Hainstadter Lebenshilfezentrums eingeweiht. „Die hierfür nötigen Kosten konnten über Spenden in Höhe von 19 000 Euro fast komplett gedeckt werden“, freute sich Vorsitzender Bernd Rathmann. In seiner kurzen Ansprache erinnerte er an die Hochphase des Corona-Lockdowns, in der gerade die Schutzbefohlenen der Lebenshilfe stark gelitten hatten: „Die Konsequenzen für junge Menschen mit Behinderungen sind ein großes Problem in deren strukturiertem Wochenalltag“, informierte er.

Seit einigen Wochen könne man unter strengem Hygienekonzept wieder in kleinen Gruppen Betreuungs- und Freizeitangebote durchführen, was eine überwältigende Wiedersehensfreude ausgelöst habe.

Kinder brauchen einen Raum

Auch die Arbeiten am Spielplatz konnten weiter voranschreiten: „Es war ein echtes Vergnügen, Woche für Woche die Baufortschritte zu vergleichen“, hob Rathmann hervor. „Kinder brauchen einen Raum, in dem sie sich austoben, glücklich sein und einfach nur Kinder sein dürfen“, betonte er und freute sich über das offene Ohr für die Benachteiligten der Gesellschaft, das die Spender mit ihrer Geste bewiesen hatten. Sein Dank galt allen, die zum Gelingen des Projektes beigetragen haben. Weiterhin verdanke man das „Gesicht“ des Spielplatzes den zahlreichen ansprechenden Ideen des engagierten Vorstands.

Die Grußworte eröffnete Bürgermeister Burger: „Stück für Stück wurde hier in jeder Hinsicht Bemerkenswertes bewerkstelligt“, lobte er und bezeichnete den Spielplatz als passende Ergänzung des durch die neugestaltete Außenanlage ohnehin aufgewerteten Areals, das er als „Platz der Begegnung und Bewegung“ charakterisierte.

Die Volksbank Franken vertrat Bankdirektorin Karin Fleischer. Auch sie gratulierte zur Einweihung und dankte der Lebenshilfe für ihre rührige Arbeit, hatte aber noch eine Überraschung im Gepäck: Nachdem die „Happytones“ als Hausband der Lebenshilfe nicht wie geplant an der Vertreterversammlung auftreten konnten, überreichte sie dem erfreuten Bernd Rathmann eine Spende für die Projekte der Lebenshilfe.

Fest wird nachgeholt

Schließlich segnete Diakon Gerhard Gramlich, der auch als 2. Vorsitzender der Lebenshilfe tätig ist, den Spielplatz. Ein Spielplatzfest, so Bernd Rathmann, werde so bald wie möglich nachgeholt. Gleichermaßen avisierte er bereits die Umsetzung weiterer Pläne: „Der Ideenreichtum geht uns nicht aus“, kündigte der engagierte Vorsitzende an. ad

Zum Thema