Buchen

Fastnachtsgesellschaft blickte zurück 66-jähriges Vereinsbestehen gefeiert / Langjährige Mitglieder geehrt

Neue Wege im „Fregger“-Jubiläumsjahr

Archivartikel

Hettingen.Die „Hettemer Fregger“ blickten am Sonntag auf ihre vergangene Kampagne zurück, die ganz im Zeichen des 66-jährigen Vereinsbestehens stand. Die stellvertretenden Vorsitzenden Michael Link und Gerd Balles eröffneten die Generalversammlung im Hettinger Lindensaal, in dem sich auch zahlreiche Gemeinde- und Ortschaftsräte sowie Vertreter der örtlichen Vereine eingefunden hatten.

Auf Fastnachtswagen verzichtet

Nach dem Totengedenken wurden die Sieger des diesjährigen Luftballonwettbewerbes geehrt. Für die weiteste Reise ihrer Luftballons durften Elias Erg (3), Maria Frank (3), Sarah Müller (2) und Hanna Ahlfänger Gutscheine in Empfang nehmen. Balles ging in seinen Ausführungen zur vergangenen Kampagne besonders auf den Jubiläumsumzug ein, bei dem die FG einen neuen Weg einschlug. Auf große Fastnachtswagen wurde bewusst verzichtet. So gab es ausschließlich Fußgruppen, was bei den Beteiligten und den Zuschauern sehr gut ankam. Balles beleuchtete auch, welcher logistische Aufwand hinter einer Kampagne steckt, und bedankte sich bei allen Helfern sowie den Vereinen für die Unterstützung.

Präsident Robin Schmelcher ging in seinem Rückblick speziell auf die einzelnen Sitzungen ein. Sei es der Jubiläumsabend, der Fastnachtsauftakt, die Prunksitzung oder auch Senioren- und Kindersitzung: Jede dieser Veranstaltungen kam beim Publikum gut an. Die Garden präsentierten sich laut Schmelcher von ihrer besten Seite und auch die örtlichen Auftritte wurden gelobt. „Alles in allem war es eine abwechslungsreiche und schöne Kampagne“, lautete sein Fazit.

Schatzmeisterin Susanne Sutter und der Schatzmeister der „Freggerzeitung“, Klaus Müller, bezeichneten die finanzielle Lage der FG als „stabil“, obwohl durch das Jubiläum ein leichter Verlust verzeichnet wurde. Dies wurde auch von den Kassenprüfern Reinhold Erg und Daniela Hirsch bestätigt.

Michael Link nahm daraufhin die Vereinsehrungen vor: Die goldene Ehrennadel erhielten für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft Arno Kirchgeßner und Wolfgang Strebel und für 40 Jahre passive Mitgliedschaft Marco Müller. Die silberne Ehrennadel für 25 Jahre passive Mitgliedschaft erhielten Kirstin Eiermann, Jessica Müller, Alexandra Mackert, Susanne Tewes, Andreas Kreuzer und Gerhard Frank. Die Ehrennadel in Bronze für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft durften Celine Henk und Robin Schmelcher in Empfang nehmen.

Ergebnisse der Neuwahlen

Die Grußworte der Gäste übernahm Ortsvorsteher Timo Steichler, der auch bei den Neuwahlen als Leiter fungierte. Das Wahlergebnis: Vorsitzende Kirsten Erfurt, Stellvertreter Michael Link und Gerd Balles, Schriftführer der Vereinsverwaltung Jürgen Müller, Schatzmeisterin Susanne Sutter, Schatzmeister der „Freggerzeitung“ Klaus Müller, Kassenprüfer Daniela Hirsch und Reinhold Erg, Pressereferentin Ilona Baier-Matt, Beisitzer Marco Hartmann, Michael Hartmann, Erich Mosbacher, Arno Kirchgeßner, Melanie Strebel, Jochen Bernauer und Willi Müller. Die Ehrenvorsitzenden Rudi Knühl und Klaus Matt sowie die Ehrenpräsidenten Gerhard Raab und Fritz Kreuzer gehören dem Vorstand mit Sitz und Stimme an.

Präsident bleibt weiterhin Robin Schmelcher, zum Vizepräsident wurde Guy Sutter gewählt. Die Elferräte sind Thomas Englert, Stefan Frank, Marco Hartmann, Michael Hartmann, Dominik Matt, Oliver Stäublin, Nico Schmelcher, Rüdiger Schmitt, Manuel Möller und Arno Kirchgeßner. Zum Jugendreferenten wurde Dominik Matt gewählt, zur Stellvertreterin und Gardebeauftragten Hannah Stewner.

Zum Abschluss ging Michael Link noch auf die nächste Kampagne ein. Da es noch nicht sicher sei, ob und wie Fastnachtsveranstaltungen unter dem Einfluss von Corona durchgeführt werden können, stehe diese Frage komplett offen. Sicher sei jedoch, dass es keine Schorleparty geben werde. Auch werden die 80er-Party und die Cocktailparty nicht wie gewohnt stattfinden können.

Zum Thema