Buchen

Gemeinsam in Hettigenbeuern gefeiert Ordensfest der FG „Götzianer“ und Kappenabend des Sportvereins sorgten für gute Unterhaltung

Nele Fink sorgte für besondere Premiere

Archivartikel

Bereits zum elften Mal fanden der Kappenabend des Sportvereins und das Ordensfest der FG „Götzianer“ gemeinsam statt, eine „Win-Win-Situation“ für beide Vereine.

Hettigenbeuern. „Die Ära Müller ist vorbei, wir sagen DANK für Vielerlei!“, unter diesem Motto feiert die FG „Götzianer“ in diesem Jahr Faschenacht. Die Narren im Morretal stellten den Jahresorden der Fastnachtsgesellschaft „Götzianer“ beim Ordensfest, welches im Rahmen des Kappenabends vom Sportverein stattfand vor.

Mit dem Orden danken die Narren aus Hettigenbeuern dem langjährigen Ortsvorsteher Günther Müller für seine herausragende Leistung als Ortsvorsteher. 25 Jahre lang habe er die Interessen der Heddebörmer vertreten und er habe stets ein offenes Ohr für die Einwohner und Vereine gehabt. Auch für die Heddebörmer Faschenacht sei er immer eine große Stütze gewesen, weshalb ihm die Fastnachtsgesellschaft den diesjährigen Orden widme.

Dank an Unterstützer

Der stellvertretende Elferratspräsident Benjamin Kraus überreichte den Orden an die Elferräte sowie an Vereinsvorstände, Freunde und Gönner. Sein Dank galt allen Unterstützern und Helfern, durch welche die Faschenacht erst möglich werde. So dankte er unter anderem Renate Hollschuh (Nähen der Hollermännle Kostüme), Gustl Hollschuh (Hallendekoration), Fredy Hollschuh (Musik für Tanzgruppen), Friedbert Meixner (Lagerung der Utensilien), Dominik Waas (Fahrer des Fastnachtswagens), Timo Blumenschein (Gerüst und Werkzeug), Stefan Thor (Puppe für Fastnachtsverbrennung) sowie der FG Scholzegasse für die Begleitung als Wagenengel.

Die fünfte Jahreszeit ist in vollem Gange so wurden beim Ordensfest auch zahlreiche Termine bekanntgegeben. Die Prunksitzung der FG „Götzianer“ ist am Freitag, 14. Februar, um 19.31 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. Die Hollermännle nehmen am Fastnachtssonntag, 23. Februar, am Kreisumzug in Kleinheubach und am Rosenmontag am Rosenmontagsumzug in Buchen teil.

Traditionell findet am Fastnachtsdienstag, 25. Februar um 14.11 Uhr der Umzug durch den Stadtteil sowie anschließend die Kinderprunksitzung mit dem Kinder- und Jugendelferrat im Dorfgemeinschaftshaus statt.

Super Stimmung

Super Stimmung herrschte dann beim Kappenabend vom Sportverein Hettigenbeuern. Im vollbesetzten Sportheim standen flotte Tänze im Mittelpunkt des Abends. Nach der Ordensverleihung durch die FG „Götzainer“ begrüßte SV-Vorsitzender Christoph Walter und führte dann humorvoll durch den Abend. Er wünschte sich so viele Zuschauer, so viel Begeisterung und so viel Stimmung wie an diesem Abend auch für die nächsten Heimspiele des Sportvereins. Der närrische Reigen wurde von der Tanzgruppe Minis der FG „Götzianer“ eröffnet, die jungen Tänzerinnen heizten mit ihrem Feuerwehr-Tanz ein und zogen das Publikum in ihren Bann.

Für mächtige Stimmung sorgte auch die gemischte Schautanzgruppe aus Sindolsheim mit ihrem eindrucksvollen Tanz. An Ortsvorsteher Norbert Meixner überreichte Christoph Walter einen Fanschal vom SV Hettigenbeuern, damit er für die künftigen Besuche auf dem Sportplatz gut ausgestattet ist.

Die gemischte Schautanzgruppe der FG „Götzianer“ Heddebör „Maxis“ präsentierte dann die „Morretalklinik“, adrette Krankenschwestern unterstützt von einigen Krankenpflegern eilten in dem schmissigen Tanz zur Ersten Hilfe und begeisterten das Publikum restlos. Diese fetzige Klinik ist an Fastnacht allererste Wahl.

Temperamentvoll

Auch der Tanz der Ü15-Schautanzgruppe des TSV Buchen zum Thema „Fürchte dich nicht!“ war eine echte Augenweide. Höhepunkt des Abends war die Premiere des Tanzmariechens Nele Fink aus Hettigenbeuern. Im Morretal gibt es erstmals ein Tanzmariechen und es war klasse, was die achtjährige Tänzerin bot. Voller Anmut und Akrobatik tanzte sie sich mit ihrem temperamentvollen Tanz in die Herzen der Anwesenden.

Abschließend dankte Christoph Walter allen Beteiligten und Helfern die zum guten Gelingen des schönen Abends beigetragen haben. hes

Zum Thema