Buchen

In Hainstadt Marienstatue erstrahlt in neuem Glanz

Moos und Flechten entfernt

Archivartikel

Hainstadt.Die markante und Ortsbild prägende Marienstatue, in der Umgangssprache auch genannt „das Bild“, erstrahlt nach einer gründlichen Reinigung und Auffrischung der Farben wieder in neuem Glanz.

Durch den Heimatverein Hainstadt wurden die Sanierungsmaßnahmen in die Wege geleitet. Seit der letzten Überholung im Jahre 2010 hatte sich doch wieder eine große Menge Moos und Flechten abgelagert, die entfernt werden mussten, um größeren Schaden an der Marienfigur in Zukunft zu vermeiden. Erhebliche Geldbeträge wurden seit der großen Restaurierung im Jahre 1996 bis heute aufgebracht, um das ortsbildprägende Denkmal zu erhalten.

Keine großen Bäume

In Zusammenarbeit mit der Stadt Buchen, die sich ebenfalls bei der Finanzierung in all den Jahren beteiligt hat, wird die diesjährige Maßnahme vom Heimatverein und der Stadt getragen. Auf Anregung des Restaurators, der Firma Bronold, wäre es für die Zukunft sinnvoll, in direkter Nähe der Marienstatue keine großen Bäume mehr anzupflanzen. Da die Stadt Buchen und die Ortschaftsverwaltung Hainstadt Eigentümer der Anlage sind, wäre es zu prüfen hier eine Umgestaltung in Bezug auf die Bäume vorzunehmen. Eine längerfristige Erhaltung der Statue wäre mit Sicherheit gegeben.

Zum Thema