Buchen

FC Germania Bödigheim Außerordentliche Mitgliederversammlung war erfolgreich / Verein nimmt wieder Fahrt auf

Mit vier gleichberechtigten Vorsitzenden in die Zukunft

Archivartikel

Bödigheim.Die außerordentliche Mitgliederversammlung des FC Germania Bödigheim war erforderlich geworden, weil bei der regulären Versammlung im Juli nicht alle Vorstandsposten besetzt werden konnte. Nunmehr sollten die aktuell fehlenden Posten besetzt werden.

Lange war spekuliert worden, ob und wie dieser Traditionsverein, einer der aktivsten Vereine im Dorf, zurück in die Spur finden würde. Zügig ging es unter strikter Wahrung der coronabedingten Abstandsregel an die Bewältigung der auf den Sitzen ausgelegten Tagesordnung. Schriftführer Florian Meder begrüßte die Anwesenden im Namen der Versammlungsleiterin Katharina Röderer. Meder erläuterte die Tagesordnung, in deren Zentrum die Wahlen zum Vorstand und eine Satzungsänderung standen. Hintergrund der Änderung war die Tatsache, dass sich niemand fand, die Funktion des Vorsitzenden zu übernehmen.

Als Lösung bot sich schließlich an, ein Team von mehreren Vereinsangehörigen zu finden, die gleichberechtigt die Führung übernehmen würden. Hinderlich dafür war jedoch wiederum die Tatsache, dass die Satzung so eine Konstruktion nicht vorsah. Diese Formvorschrift konnte jedoch nach Rücksprache mit dem zuständigen Amtsgericht vernachlässigt werden, wenn die Satzungsänderung vor den Wahlen beschlossen werden würde. Im Anschluss an die Satzungsänderung könnte dann die Wahl stattfinden.

Nach der Tagesordnung folgte die Abstimmung über die im Wortlaut vorliegende Satzungsänderung. Der Vorstand des Vereins besteht künftig aus vier (statt drei) gleichberechtigten und einzelvertretungsberechtigten Vorsitzenden. Das Ergebnis der Abstimmung durch Handzeichen: Einhellige Zustimmung ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen.

Neuwahlen

Um die Wahlen zum Vorsitzenden durchführen zu können, trat die bisherige zweite Vorsitzende, Katharina Röderer, von ihrem Amt zurück. Ortsvorsteher Martin Heyder übernahm die Vereinsführung bis zur Wahl des Vorsitzenden. Zugleich übernahm er nach entsprechendem Vorschlag und einstimmiger Zustimmung die Aufgabe des Wahlleiters. Gegen eine offene Wahl gab es keine Gegenstimmen.

Vorgeschlagen wurden Katharina Röderer, Daniel Mackert, Dimitri Ritter und Kim Betschel. Sie wurden einzeln per Handzeichen ohne Gegenstimmen und Enthaltungen gewählt. Alle vier haben die Wahl zum Vorsitzenden angenommen. Ortsvorsteher Heyder kommentierte dieses Ergebnis der außerordentlichen Mitgliederversammlung mit den Worten „Es freut mich außerordentlich.“

Zur außerordentlichen Wahl der Kassiererin wurde danach Anna Paar vorgeschlagen und zur außerordentlichen Wahl des Spartenleiters Fußball traten Markus Böhm und Marco Weber als Team an. Letztere Wahlen waren erforderlich geworden, da der aktuelle Spartenleiter Fußball, Dimitri Ritter, in das Vorstandsteam aufgestiegen war. Bei allen Wahlen gab es keine Gegenstimmen oder Enthaltungen. Damit ist nunmehr jeder offene Posten besetzt.

Unterstützung für Vorstand

Es galt danach, den erweiterten Vorstand zu aktualisieren. Hierfür stellten sich Michael Breunig, Thomas König, Bernd Kühner, Jürgen Heckmann und Attila Bani zur Verfügung. Sie wurden ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen gewählt und werden dem Vorstand unterstützend zur Seite stehen.

Nach Satzungsänderung und Wahl warb Michael Breunig für ein Crowdfunding-Projekt. In Zusammenarbeit mit der Volksbank Franken wurde ein Spendenkonto eingerichtet. Mit ihm soll der Ersatz für den irreparablen Rasenmäher, der nach 25 Jahren seinen Dienst quittiert hat, beschafft werden. Bei diesem Projekt verdoppelt die Volksbank jeden Spendenbetrag bis zu einem Maximum von 5000 Euro. Der Verein erhofft sich für diese dringende Beschaffung nicht nur Überweisungen, sondern ist auch für Bargeldspenden dankbar. Diese würden dem Projektkonto zugeordnet und von der Volksbank in gleicher Höhe honoriert. Projektleiter Michael Breunig gibt hierzu Auskunft (https://volksbank-franken.viele-schaffen-mehr.de./neuer-aufsitzmaeher). BW

Zum Thema