Buchen

Zentralgewerbeschule „O.i.B.-Werkstatt-Tage – Handwerksberufe stellen sich vor“ zur Orientierung

Mehr über Berufe erfahren

Buchen.Dem Handwerk fehlt es an Nachwuchs. Diese Erkenntnis hat sich mittlerweile durchgesetzt und jeder, der schon einmal einen Handwerker beauftragen wollte, weiß, dass er mit langen Wartezeiten rechnen muss. Diesem Missstand entgegen zu wirken, ist Ziel der „O.i.B.-Werkstatt-Tage – Handwerksberufe stellen sich vor“, welche die Zentralgewerbeschule Buchen (ZGB) seit einigen Jahren gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft Mosbach und der Handwerkskammer Rhein-Neckar-Odenwald durchführt.

Bei dieser Orientierungsveranstaltung werden Berufe der Berufsfelder Fahrzeug-, Metall-, Elektro- und Holztechnik sowie Ernährung und Körperpflege vorgestellt. Interessierte Schüler der 9. und 10. Klassen der allgemeinbildenden Schulen sowie deren Eltern können aus erster Hand von Innungsvertretern und Ausbildern erfahren, was das Besondere an dem jeweiligen Beruf ist und wie die Ausbildung abläuft. Bei der Auftaktveranstaltung an der ZGB hob Schulleiter OStD Konrad Trabold auch das Besondere der Handwerksberufe hervor: ganzheitliche Arbeitsprozesse, von der Planung bis zur Montage beim Kunden, die Unmittelbarkeit der Erfolge, Kreativität. Durch diese Vorzüge unterscheide sich eine handwerkliche Tätigkeit von sehr vielen Beschäftigungen in der Industrie. Zudem haben Berufe im Handwerk auch Zukunft und der Schritt zu einem eigenen Betrieb sei im Handwerk ein weitaus leichterer als im Industriebereich.

Benedikt Sand von der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald verwies auf die extrem positive Auftragslage und die seit Jahren überproportional steigenden Umsätze im Handwerk, bei gleichzeitig rückläufigen Beschäftigtenzahlen. Eine entsprechende Ausbildung sei auch keine Sackgasse, denn ein Gesellenbrief sei eine hervorragende Basis für das weitere berufliche Leben, auch wenn man danach gegebenenfalls studieren möchte.

Anschließend informierten Vertreter der verschiedenen Innungen in zwei Runden über die in ihrem Bereich angebotenen Ausbildungsberufe. Wer wollte, konnte auch die Werkstätten der ZGB besichtigen.

Am Dienstag, 26. März, ist „Schnuppertag“. Die Schüler können einen Vormittag lang in den Werkstätten der ZGB an einem berufsbezogenen Projekt mitarbeiten. Für diejenigen, die sich dann noch immer nicht sicher sind, organisiert die ZGB ein entsprechendes Praktikum in den Osterferien. Für weitere Informationen können sich Interessierte an das Sekretariat der Schule (zgb@zgb-buchen.de oder 06281/5300) wenden. Si