Buchen

Schach, Kurz-Open 34 Teilnehmer im Hotel „Prinz Carl“ / Qualitativ stark besetztes Turnier

Matthias Becker setzte sich mit 4,5 Zählern verdient durch

Archivartikel

Buchen.An den letzten drei Tagen des 189. Buchener Schützenmarktes fand im Hotel „Prinz Carl“ das siebte Buchener Kurz-Open im Schach statt, das der Schachclub BG Buchen und die Schützengesellschaft Buchen wieder gemeinsam angeboten haben.

Mit 34 Teilnehmern war das Turnier quantitativ schwächer als im vergangenen Jahr, dafür aber qualitativ sehr gut besetzt. In harten fünf Runden nach Schweizer System setzte sich schließlich Matthias Becker vom gastgebenden Schachclub mit 4,5 Zählern verdient durch und gewann das Turnier nach 2015 zum zweiten Mal. In der Schlussrunde remisierte der Buchener Oberligaspieler gegen den Titelverteidiger FM Gerhard Junesch (SG Ludwigsburg 1919 in einer 76 Züge dauernden, auf Biegen und Brechen angelegten Partie. FM Junesch kam auf vier Zähler, hatte aber gegenüber den punktgleichen Jürgen Wambach (SK 1982 Klingenberg) und Andreas Ciolek (Münchner SC 1836) die bessere Feinwertung. Den letzten, fünften Geldpreis errang Dr. Olaf Henss (Friedberg) mit 3,5 Zählern vor dem punktgleichen, zweitbesten Buchener, Berthold Engel, der den Seniorenpreis für sich verbuchte, und Marc Schallner (SF 59 Kornwestheim) – er war Sieger der Jugendwertung U18.

Sonderpreise

Weitere Sondergeldpreise gingen an: Sindy Kail (SK 1982 Klingenberg/Platz 16 mit 2,5 P.); Rating 2000-1800 Adrian Schöneshöfer/SK Weiße Dame Hanburg/Platz 15 mit 3 P.); 1800-1600 Martin Stierle (SF Heiligkreuzsteinach/Platz 12 mit 3P.); 1600-1400 Hagen Zwecker (SV Walldorf/Platz 16 mit 2,5P.) und 1400-500 Ruben Ziegler (SC BG Buchen/Platz 17 mit 2,5P.). Letzterer legte ein überraschend starkes Turnier hin,gewann gegen Stefan Dosch (SK Buchen-Walldürn/DWZ 1788) sowie Jan Niklas Jost (DWZ 1905) und remisierte in der Schlussrunde mit Sindy Kail (DWZ 1869), womit er seine Wertungszahl um sagenhafte 199 Punkte verbesserte.

Wie stark das Turnier besetzt war, zeigt auch die Tatsache, dass der badische Meister von 2017, Dr. Vladimir Podat (SC Heidelberg-Handschuhsheim), mit verdienten Niederlagen gegen Vladimir Shapiro (SC Eppingen/Platz 8 mit 3P.) und FM Junesch zwei Mal verlor und in der Endtabelle nur Rang elf belegte. Sachpreise gab es schließlich noch für Reinhold Gabel (SV Bad Rappenau/Platz 10 mit 3P.), Steffen Dosch (SC BG Buchen/Platz 13 mit 3P.), Stefan Dosch (Platz 19 mit 2,5P.), Mika Trunk (SC BG Buchen/Platz 20mit 2P.) und Oliver Kail (SK 1982 Klingenberg/Platz 22 mit 2P.). eb