Buchen

Burghardt-Gymnasium Einsturz eines Teiles der Rohbaudecke im Kellergeschoss wurde untersucht / Schaden liegt unter 50 000 Euro

Materialschwäche am Traggerüst war die Ursache

Archivartikel

Buchen.Der Einsturz eines Teiles der Rohbaudecke im Kellergeschoss eines Neubaus am Burghardt-Gymnasium in Buchen (Odenwald) wurde untersucht. Verursacht wurde er durch Materialschwäche am Traggerüst für die Deckenschalung.

Am 23. Dezember war festgestellt worden, dass ein Teil der Rohbaudecke im Bereich des Kellergeschosses des Neubaus, Trakt 2 beim Burghardt-Gymnasium Buchen eingestürzt war (die FN berichteten). Der Schadensfall hat sich nach Recherchen in der Nacht auf den 21. Dezember ereignet.

Zur Klärung der Ursache wurde Anfang Januar, in Absprache mit allen Beteiligten ein unabhängiger Sachverständigter bestellt. Dieser hat sich nunmehr mündlich geäußert. Demnach weisen die Untersuchungsergebnisse darauf hin, dass der Einsturz unter anderem durch Materialschwäche am Traggerüst für die Deckenschalung verursacht wurde, so der Technische Dezernent Hubert Kieser in einer Pressemitteilung der Stadt.

„Aus Sicht der Stadt Buchen ist der Hinweis wichtig, dass der Einsturz der Fertigteildecke im Montagezustand erfolgt ist. Die Kellerdecke war noch nicht fertiggestellt. Die Einschalungsarbeiten für die später notwendigen Betonierarbeiten waren noch nicht abgeschlossen“, erklärte Kieser. Mittlerweile seien nach einvernehmlicher Absprache zwischen allen Beteiligten die Räumungsarbeiten freigegeben worden. Die Bauarbeiten insgesamt waren auf der Baustelle bereits am 13. Januar plangemäß wiederaufgenommen worden.

Der entstandene Sachschaden beträgt unter 50 000 Euro. Nach derzeitigem Kenntnisstand wird dieser Schaden nicht zulasten der Stadt Buchen gehen. stv

Zum Thema