Buchen

Mehrgenerationenhaus hilft Unter www.nebenan.de mit Nachbarn vernetzen

Kontakt ist auf vielen Wegen möglich

Buchen.Das Mehrgenerationenhaus ist ein Haus der Begegnung. Aber in der aktuellen Ausnahmesituation finden auch hier aufgrund der Corona-Krise keine Veranstaltungen statt.

Das sonst so lebendige Haus steht momentan still. Die Begegnung in den Räumen vom Mehrgenerationenhaus fehlt derzeit vielen, unter anderem den Besuchern von Kaffeetreff oder den treuen Gästen vom Mittagstisch Tischleindeckdich. Aber auch wenn derzeit keine persönlichen Kontakte stattfinden, können die Menschen über Telefon oder verschiedene Medien miteinander verbunden bleiben. Auch das Team vom Mehrgenerationenhaus ist in diesen schwierigen Zeiten in diesem Sinne tätig. Vielleicht kann manchmal schon ein telefonischer Kontakt weiterhelfen, damit jemanden nicht die Decke auf den Kopf fällt. Aber es kann auch ums Vernetzen von Hilfeleistungen gehen. Der Schwerpunkt soll zwar auf Unterstützungsleistungen liegen, die ohne persönlichen Kontakt funktionieren, aber es kann auch ganz praktische Hilfe zum Beispiel für Botengänge vermittelt werden. Hilfsbereite werden mit den Bürgern zusammengebracht, die Unterstützung anfragen.

Darüber hinaus ist eine Lotsenfunktion zu anderen Einrichtungen oder Institutionen möglich. Hier wird einfach weitervermittelt, wenn jemand zu speziellen Themen wie Sucht oder psychische Belastungssituation anruft.

Eine Vernetzung ist auch online möglich. Über das Internet sollen Menschen aus der Nachbarschaft in Kontakt gebracht werden, die sich gegenseitig unterstützen wollen. Das Netzwerk www.nebenan.de ist eine Plattform, die so eine Vernetzung ermöglicht. Bei www.nebenan.de können sich die Menschen mit ihren Nachbarn vernetzen und sich im Alltag helfen, Dinge ausleihen, wertvolle Empfehlungen geben. Das Gute: Bei nebenan.de tauscht man sich in einem geschützten Raum aus, zu dem nur echte, verifizierte Nachbarn Zugang haben. Das Nachbarschaftsnetzwerk nebenan.de hat eine neue Webseite eingerichtet um Angebot und Nachfrage von lokaler Nachbarschaftshilfe zu bündeln. Unter https://nebenan.de/corona und unter der Hotline 0800 866 55 44 können Hilfe-Gesuche aufgegeben werden. Alle Gesuche werden auf der Seite veröffentlicht und können von den verifizierten nebenan.de- Nutzern gefunden werden. Wenn sich genügend Menschen angemeldet haben, wird eine Nachbarschaft freigeschaltet. Man kann im Mehrgenerationenhaus nachfragen, falls Interesse besteht.

Das Mehrgenerationenhaus, das sein Hilfsangebot auch dem Deutschen Roten Kreuz als koordinierender Stelle gemeldet hat, bleibt also auch geschlossen telefonisch und per E-Mail, gewissermaßen virtuell, ansprechbar für alle, die Hilfe brauchen. Auch über Rückmeldungen von Personen, die ihre Hilfe gerne anbieten möchten freuen sich die Verantwortlichen.

Zum Thema